BOKU on air at Ö1 Kinderuni


"Am Linnéplatz erzähle ich am liebsten von Linné." Seit zwei Jahren ist die Versuchswirtschaft an der Kinderuni dabei.

Kinderuni am Linné-Platz

Seit zwei Jahren ist die Versuchswirtschaft Groß-Enzersdorf an der Kinderuni dabei.

„Am Linné-Platz erzähle ich am liebsten von Linné. Die Symbiose zwischen Ameisen und Blattläuse wurde schließlich von ihm beschrieben“ – meint DI Roland Dudda, Mitarbeiter der Versuchswirtschaft.

An der Kinderuni nehmen Kinder in Altersklassen zwischen 6-12 Jahren teil und sie stellen auch gerne Fragen. „Warum aber erlauben die Blattläuse den Ameisen, sie zu melken? Wie funktioniert das und welche anderen Beispiele für Zusammenarbeit im Tierreich gibt es?“ Diese und andere Fragen der Ö1 Kinderunireporterinnen Sarah, Viktoria, Lisa und Christina beantwortete Roland Dudda von der Versuchswirtschaft. Der Grund ist, dass Ameisen den so genannten Honigtau der Blattläuse zum Fressen gern haben - den scheiden Blattläuse aus, nachdem sie den Saft der von ihnen befallenen Pflanzen verdaut haben.

Im nächsten Jahr meldet sich die Versuchswirtschaft mit einem zweiten Thema. Seit vielen Jahren betreut Herr Neira (ein Mitarbeiter mit Trisomie) sein eigenes Kürbisprojekt an der Versuchsstation Tulln. Ein Workshop wird angeboten: Einführung in den Instrumentenbau und Bewegungserziehung sowie Musiktherapie: „Kalebassen als Klangkörper“. Praktische Verwertung der von Herrn Neira kultivierten Kürbisse stehen im Vordergrund. An diesem Programm bespricht das Team der Versuchswirtschaft mit den Kindern, wie Kürbisse angepflanzt werden, was Trisomie und Toleranz bedeutet, abschließend werden Musikinstrumente gebaut. Hoffentlich gibt es wieder eine tolle Sendung bei Ö1 zu hören.

Warum man gerne an der Kinderuni unterrichtet? Roland Dudda meint ein Zitat von Carl von Linné reicht, um die Gründe zu verstehen! „Ich bewundere die Weisheit des Schöpfers, die sich auf immer neue Art zu erkennen gibt, und zeige sie anderen.“ So einfach geht es!

Link zur Sendung vom 20.1.2013:
http://oe1.orf.at/programm/326395

Bild: Roland Dudda.


20.02.2013