Cellulose-Forschungspreis


Antje Potthast erhält den Hayashi Jisuke International Cellulose Award.

Die Überreichung des Preises an Antje Potthast erfolgte in einer Festzeremonie innerhalb der „3rd International Cellulose Conference“ (ICC2012) in Sapporo (Japan) vor 250 internationalen ExpertInnen der Cellulose-, Holz-, und Nawaro-Forschung.

Mit der Preisvergabe wurden die grundlegende Untersuchungen der BOKU-Arbeitsgruppe zur Analytik von Polysacchariden, insbesondere von Zellstoffen und anderen cellulosischen Substraten sowie speziell die Anwendung dieser analytischen Methoden in der konservatorischen Forschung und Praxis geehrt: „…for advanced cellulose analytics - profiling of oxidized groups in cellulosics and its application on conservation science” heißt es dazu in der Verleihungsurkunde.

Die Preisträgerin

Antje Potthast beschäftigt sich am Department für Chemie, Abteilung "Chemie nachwachsender Rohstoffe", mit der Analytik von Cellulosen und anderen Polysacchariden. Sie leitet die Arbeitsgruppe "Biopolymer analytics" und ist seit 2009 Co-Laborleiterin des Christian-Doppler-Labors "Advanced cellulose chemistry and analytics".

Der Preis

Der Hayashi Yisuke International Cellulose Award ist neben dem Anselm Payen Award der American Chemical Society die höchste internationale wissenschaftliche Auszeichnung auf dem Gebiet der Celluloseforschung. Er wird alle fünf Jahre auf Empfehlung eines internationalen wissenschaftlichen Kommittees von der Japanese Cellulose Society verliehen.

Mit der Verleihung an die BOKU-Wissenschafterin geht der Preis bereits zweiten Mail nicht nur nach Österreich, sondern an die BOKU und die "Chemie Nawaros"-Arbeitsgruppe am Department für Chemie (T. Rosenau, 2007). Früher vergebene Preise waren auf Japan, Deutschland und die USA beschränkt.


15.10.2012