Atomistische Simulationen


Neues Center für atomistische Simulationen in Wien - Kooperation zwischen Universität Wien, Technischer Universität Wien und Universität für Bodenkultur Wien.

Mit der Eröffnung des Wiener „Danube Center for Atomistic Modeling“ (DaCAM) wird der mittlerweilen 14. Knoten eines europäischen Netzwerkes (CECAM) installiert, das sich atomistischen und molekularen Simulationen in Forschung und Ausbildung widmet. Ziel ist, die international anerkannte wissenschaftliche Exzellenz von Wiener Forschungsgruppen auf diesem Gebiet zu bündeln und zu stärken; darüber hinaus ermöglicht die geographische Lage Wiens einen wissenschaftlichen Brückenschlag zu Forschungsgruppen in zentral- und osteuropäischen Ländern.

Das „Centre Européen de Calcul Atomique et Moléculaire“ (CECAM) ist ein europäisches Netzwerk, das sich seit mehr als 50 Jahren intensiv der Grundlagenforschung von atomistischen und molekularen Simulationsmethoden und deren Anwendungen in wissenschaftlichen und technologischen Problemstellungen widmet. Mit der Übersiedlung der CECAM-Zentrale an die EPFL in Lausanne wurde innerhalb des Netzwerkes eine Knotenstruktur eingeführt, die es wissenschaftlichen Institutionen in Europa erlaubt, nationale CECAM-Knoten einzurichten. So werden die jährlich knapp 100 wissenschaftlichen Aktivitäten des CECAM (Tutorien, Workshops, Schulen, Diskussionsforen) dezentral an den mittlerweilen 14 nationalen Knoten durchgeführt.

Wiener Forschungsgruppen können auf eine lange und überaus erfolgreiche Tradition in atomistischen und molekularen Simulationen zurückblicken. Dabei reicht das thematische Spektrum von der Festkörperphysik über die Weiche Materie bis hin zu biophysikalischen Systemen. Beachtliche methodische Entwicklungen und deren Anwendungen in der akademischen und industriellen Forschung haben dazu beigetragen, dass Wien nunmehr zu den weltweit führenden Zentren der computerunterstützen Materialwissenschaften gehört. Um diese Expertise zu bündeln und sie im Rahmen von wissenschaftlichen Veranstaltungen besser verbreiten zu können, haben Forschungsgruppen dreier Wiener Universitäten (Universität Wien, Technische Unversität Wien und die Universität für Bodenkultur) in Zusammenarbeit mit dem „Center for Computational Materials Science“ die Initiative zur Schaffung eines Wiener CECAM-Knotens ergriffen.

Für die Eröffnungsveranstaltung des DaCAM-Knotens konnten mit Wilfdred F. Van Gunsteren (Zürich), Kurt Binder (Mainz) und Jürgen Kübler (Darmstadt) drei hochkarätige Vortragende gewonnen werden.

Eröffnung des DaCAM Knotens:

Zeit: 14.9.2012, 13:30 Uhr

Ort: Kuppelsaal der Technischen Universität Wien - 1040 Wien, Karlsplatz 13

Details: im Veranstaltungskalender

Anmeldungen: gerhard.kahl(at)tuwien.ac.at

 


11.09.2012