Präsentation der Ergebnisse des Sparkling Science Projekts WALD - WASSER - WEINviertel

1.000 Jahre regionale Klimageschichte gespeichert in Jahrringen

Durch die Zusammenarbeit von Mistelbacher SchülerInnen und WissenschaftlerInnnen der BOKU (Holzforschung, Meteorologie, Angewandte Statistik und EDV) im Rahmen des Sparkling-Science-Projekts WALD-WASSER-WEINviertel konnten Jahrringchronologien, die bis in das Jahr 955 zurückreichen, aufgebaut werden. Somit ist es nun möglich, in die klimatische Vergangenheit des Weinviertels zu schauen.

Bei der Projektabschlussveranstaltung unter dem Motto HOLZ-KLIMA-GESCHICHTE am 16. April in Mistelbach wurden von SchülerInnen zweier Schulen, Bachelor-Studenten der Forstwirtschaft und Mitgliedern des wissenschaftlichen Projektteams die ersten Ergebnisse präsentiert: Die Niederschlagsrekonstruktion mit Hilfe von Eichen- und Kiefern-Jahrringen zeigt, dass es im Weinviertel zu Beginn der Kleinen Eiszeit (um 1640) trockener war als heute. Dann stiegen die Niederschläge bis zu einem Feuchtemaximum über heutigem Niveau um 1750 an und erreichten um 1800 wieder ein Minimum. Auch in den Jahrhunderten davor wechselten einander Trockenphasen und feuchtere Perioden ab.

Ein informativer Gastvortrag von Dr. Reinhard Böhm (ZAMG) über den regionalen Klimawandel im Weinviertel, Poster von SchülerInnen und WissenschaftlerInnen sowie die außergewöhnlichen Holzskulpturen von Mag. Anton Böhm (BORG Mistelbach) rundeten die Veranstaltung ab.

www.wald-wasser-weinviertel.at

www.sparklingscience.at


18.04.2012