Im Rahmen der Steiermark-Tage in Wien präsentierte DI Dr. Andreas Zitek, MSc erstmalig ein neues chemisches Verfahren zur Herkunftsbestimmung von Fischen aus österreichischer Aquakultur der Öffentlichkeit.

Unter dem Motto „Alpenlachs®-Herkunft wird beweisbar - Neues wissenschaftliches Verfahren sichert heimische Herkunft“ wurden von DI MSc Dr. Andreas Zitek, VIRIS Labor für Analytische Ökogeochemie des Departments für Chemie, am 13.04.2012 im Rahmen einer öffentlichen Pressekonferenz die Resultate einer Pilotstudie zur Herkunftsbestimmung von Eismeersaiblingen (Salvelinus alpinus lepeschini) aus österreichischer Aquakultur präsentiert. Eismeersaiblinge werden als befruchtete Eier aus Island importiert, und dann in österreichischen Fischzuchten für den Verkauf als Nahrungsmittel unter dem Markennamen "Alpenlachs®" großgezogen. Das eingesetzte chemisch-analytische Verfahren beruht auf der zeitaufgelösten Analyse von Element- und Isotopenverhältnissen in den Gehörsteinen von Fischen mittels Laser-Ablations-Induktiv-Gekoppelter-Plasma-Massenspektrometrie (LA-ICPMS). Fische nehmen aus dem sie umgebenden Wasser permanent chemische Informationen auf. Diese werden dann vor allem in konzentrisch wachsenden Hartteilen (z. B. dem Otolith oder Gehörstein) chronologisch eingelagert. Mittels LA-ICPMS können diese herausgelesen und hinsichtlich des Lebenslaufes eines Fisches interpretiert werden (Bild 1). Somit kann anhand der Gehörsteinchemie die Herkunft der Fische rekonstruiert werden. Das Projekt verknüpft in einzigartiger Weise fischökologische Expertise mit analytischer Chemie um die Herkunftssicherheit bei Fischen aus österreichischer Aquakultur herzustellen.

Links:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120413_OTS0156/alpenlachsr-herkunft-wird-beweisbar-bild

http://kurier.at/freizeit/genuss/4492260-zuchtfische-herkunft-wissenschaftlich-beweisbar.php

http://gaultmillau.at/aktuelles/14802-koennen-sie-ihrem-saibling-trauen.php

http://www.leadersnet.at/biz-talks/5062,herkunft-wird-beweisbar.html

http://www.lnf2012.at/index.php?option=com_jumi&fileid=7&Itemid=56&group_id=384

Kontakt:

DI Dr. Andreas Zitek, MSc (andreas.zitek(at)boku.ac.at)

DI Johanna Irrgeher (johanna.irrgeher(at)boku.ac.at)

Ao. Univ. Prof. DI Dr. Thomas Prohaska (thomas.prohaska(at)boku.ac.at)

Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), Department für Chemie, Abteilung für analytische Chemie, VIRIS Labor – Analytische Ökogeochemie, UFT
Konrad-Lorenz-Straße 24
3430 Tulln an der Donau
Österreich/Europa

 

Bild 1: Mikrochemischer Lebenslauf eines untersuchten Fisches 
(Credit: VIRIS Labor).

Kleines Bild oben: DI Dr. Andreas Zitek
(Credit: Alpenlachs Soravia GmbH/APA-Fotoservice/Preiss).


16.04.2012