BOKU Nachhaltigkeitspreis 2017


Licht der Zukunft 2017

"LICHT DER ZUKUNFT" ist der BOKU-interne Nachhaltigkeitspreis, mit dem seit 2015 jährlich vorbildliche „good practice“ Nachhaltigkeitsinitiativen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet werden.

Die Preisverleihung fand am 1. Juni im Zuge der Abendveranstaltung des BOKU Nachhaltigkeitstages & Tag des Lehrens und Lernens statt. Der Preis wurde in 3 Kategorien vergeben. Das Besondere an den diesjährigen Preisen war u.a. die Gestaltung der Awards. Neben 1.000 Euro Preisgeld und einer schönen Urkunde gab es nämlich von Gerhard Wagner (Inst. für Botanik) handgefertigte Trophäen, die aus BOKU Holz geschreinert wurden. Dafür wurde eine Vogelbeere aus dem Simonyhaus, eine Birke aus dem Innenhof sowie ein kaputter Ast des Riesenmammutbaums aus dem Arboretum verwendet, und ihnen damit ein zweites Leben geschenkt. 

GewinnerInnen 2017

Gewinnerprojekt Kategorie Gelebte Nachhaltigkeitsforschung

  • Hampl Stefan - Winter versus Sommergemüseanbau

Herr Hampl setzte sich in seiner Arbeit mit einem neuen landwirtschaftlichen Konzept, dem Wintergemüseanbau, auseinander, das eine nahezu ganzjährige Ernte ohne zusätzliche Belichtung und Heizung aus regionaler Produktion ermöglicht.

Gewinnerprojekt Kategorie Austausch mit der Gesellschaft

  • Florian Heigl, Johann Zaller, Philipp Spotteron, Daniel Dörler - Projekt Roadkill

Im “Projekt Roadkill” werden Daten von im Straßenverkehr zu Tode gekommenen Tieren über einen Citizen Science Ansatz Initiative gesammelt. Citizen Science ist eine wissenschaftliche Methode, bei der Laien Daten erheben, die durch WissenschaftlerInnen analysiert werden und in aufbereiteter Form wieder der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden. Ziel des Projektes ist es, die Anzahl an Roadkills so weit wie möglich zu reduzieren, den Ursachen der Roadkills auf den Grund zu gehen, und damit die Sicherheit für Tiere und Menschen auf der Straße zu erhöhen.

Gewinnerprojekt Kategorie Betriebliche Verantwortung

  • Andreas Wallensteiner und Marc Trattnig - Das BOKU Lastenrad

Lastenfahrräder gelten als kleine Transportwunder. In den letzten 2 Jahren begann ein regelrechter Hype. Egal ob Paketlieferungen, Transport der Liebsten, Lieferung von Mittagessen, Veranstaltungsequipment oder Ausrüstung für Feldarbeiten. Viele Transporte lassen sich heute schon wesentlich schneller und dabei effizient im Ressourcenverbrauch mit einem Lastenrad erledigen. Damit auch die BOKU bald ein Lastenfahrrad besitzt, wird im Rahmen dieses Projektes die Gründung eines “Kollektivs zur Förderung von elektrischen Lastenfahrrädern an der Universität für Bodenkultur” in Form eines Vereins angestrebt.

Wir gratulieren den GewinnerInnen sehr herzlich!


Nominierte Projekte 2017

Hier finden Sie alle nominierten Projekte 2017.

Nominierungen Kategorie Forschung

  • Hampl Stefan - Winter versus Sommergemüseanbau
  • Ranacher Lea  - perceptions of the general public on forest sector responsibility
  • Vögl Jana - Mobility Concepts

 Nominierungen Kategorie Betriebliche Verantwortung

  • Monika Dobreva und Laura Bauer - 100 Schritte Kampagne der ÖH BOKU
  • Andreas Wallensteiner und Marc Trattnig - Das BOKU Lastenrad
  • Markus Ginders - CO2mpensio Verein für Klimaschutz

 Nominierungen Kategorie Austausch mit der Gesellschaft

  • Florian Heigl, Johann Zaller, Philipp Spotteron, Daniel Dörler - Projekt Roadkill
  • Ena Smidt, Johannes Tinter und Angelika Hromatka - BOKU Mobil
  • Tina Uhlmann und Juliane Stark - Was geht ab? Schüler/innen aus Floridsdorf entwickeln Ideen für eine nachhaltige Mobilität

Details zu den Sieger-Projekten der letzten Jahre finden Sie hier: