01. Stück / 21.10.2014


Mitteilungsblatt

Studienjahr 2014/15

21.10.2014

1. Stück

 

1.  Leitung des B-CAS / Zentrum für Agrarwissenschaften

Ab 1.10.2014 wird das B-CAS / Zentrum für Agrarwissenschaften wie folgt geleitet:

Leitung: Univ.Prof. Dr. Jochen Kandelhardt
Stellv. Leitung: Ao. Univ.Prof. i.R. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Herbert Weingartmann (1.10.2014 - 30.9.2015)


2.  Vorsitzneuwahl der ÖH-BOKU

Im Zuge der 2. außerordentlichen Sitzung der Universitätsvertretung am 6.10.2014 wurde

Andreas WEBER

als Vorsitzender der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur gewählt.

Das Vorsitzteam der ÖH BOKU besteht daher mit sofortiger Wirkung aus:

Vorsitzender: Andreas Weber
1. Stellvertretende Vorsitzende: Lisa "Leo" Söldner
2. Stellvertretender Vorsitzender: Marc Trattnig


3.  Sponsionen und Promotionen - November 2014


4. Wahlkundmachungen Bundes-Personalvertretungswahlen 2014

- Ausschreibung der Bundes-Personalvertretungswahlen 2014 und der Wahl der Vertrauenspersonen der Behinderten 2014

- Wahlkundmachung des Zentralwahlausschusses für die Universitätslehrer/innen 2014 - 2019 für die PV-Wahl

- Wahlkundmachung betreffend die Personalvertretungswahl am 26. und 27. November 2014


5.  Bevollmächtigung zur Projektleiterin / zum Projektleiter für Drittmittelprojekte gem. § 27 UG

Department: Lebensmittelwissenschaften und -technologie
Institut/Abteilung: Lebensmittelwissenschaft
Projekttitel: Lifelong learning for sustainable agriculture in Alps- Danube- Adriatic Region (LifeADA)
Projektdauer: 1.12.2013 - 30.11.2016
Projektleiter/in: Marija ZUNABOVIC


6.  Bevollmächtigung zur Projektleiterin / zum Projektleiter für Drittmittelprojekte gem. § 27 UG

Department: Wasser, Atmosphäre u. Umwelt
Institut/Abteilung: Inst. f. Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft und Gewässerschutz
Projekttitel: Automated Fast Bacterial Detection in Water for Quality and Process Control
Projektdauer: 1.10.2014 - 31.3.2015
Projektleiter/in: Marija ZUNABOVIC


7.  EFSA-Calls for proposals

Health claims made on food & Mammalian toxicology and ecotoxicology data

Extended deadline – EFSA-Call: Scientific substantiation of health claims made on food: collection, collation and critical analysis of information in relation to claimed effects, outcome variables and methods of measurement

Extended deadline for submitting proposals: 031014

Information: http://www.efsa.europa.eu/en/art36grants/article36/gpefsanutri201401.htm

EFSA-Call: Scientific support for the interpretation of mammalian toxicology and ecotoxicology data on potential endocrine disrupting effects in the ecotoxicological assessment of pesticides

Deadline for submitting proposals: 311014

Information: http://www.efsa.europa.eu/en/art36grants/article36/gpefsapras201403.htm


8.  World Sustainable Energy Days: Young Researchers Conference

Call for papers & speakers

The World Sustainable Energy Days are one of the largest annual conferences in this field in Europe, offering a unique combination of events on sustainable energy.

25-270215, Wels

Deadline call for papers & speakers: 101014

World Sustainable Energy Days 2015: Call for Papers & Speakers

Information: http://www.wsed.at/en/world-sustainable-energy-days/


9.  ATSAF News

Jobs

Bewerbungsfrist: divers

Arbeitsgemeinschaft Tropische und Subtropische Agrarforschung, atsaf(at)atsaf.de, http://www.atsaf.de


10.  Call for Nominations: Lindau Nobel Laureate Meeting 2015

Nominierung von jungen WissenschaftlerInnen für das Nobelpreisträgertreffen 2015

280615-030715, Lindau

Zur Tagung eingeladen sind Studierende, DoktorandInnen und junge Post-docs aus den Bereichen Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin sowie aus fachnahen Gebieten. Insgesamt werden ca. 70 NobelpreisträgerInnen und bis zu 620 junge ForscherInnen erwartet.

O.Univ.Prof. Josef Glößl, Vizerektor für Forschung und Internationale Forschungskooperationen: „Gerne möchte ich zur Nominierung von interessierten jungen Kolleginnen und Kollegen motivieren, das Treffen mit den Nobelpreisträgern in Lindau ist ein ganz besonderes Erlebnis, ich durfte es selbst als junger Student erleben.“

Nominierungsfrist: 131014, Nominierungen bitte direkt an die ÖAW an die angegebene Adresse schicken, in cc bitte an: anna.haider(at)boku.ac.at

Information, Auswahlkriterien & Nominierungsformular: http://stipendien.oeaw.ac.at/de/event/65th-lindau-nobel-laureate-meeting


11.  Open Forum: Innovatives Wien 2020

Smart City

Die Stadt Wien bietet allen Interessierten die Möglichkeit, bei der Neugestaltung der Wiener Strategie für Forschung, Technologie und Innovation mitzuwirken.

Die als „Open Space“ organisierte Veranstaltung bietet  die Gelegenheit zur persönlichen und aktiven Partizipation im Strategieerstellungsprozess.

101114, 12:00-17:00, Museumsquartier, Ovalhalle, 1070 Wien

Anmeldung: https://innovation2020.wien.gv.at/site/open-forum/

Information: https://innovation2020.wien.gv.at/site/

Kinderbetreuung: eMail an post(at)ma23.wien.gv.at unter Angabe der Anzahl der Kinder und des Alters.


12.  Europatagung 2014

ERA neu denken

131114, Gartenpalais Liechtenstein, Fürstengasse 1, 1090 Wien

Die Eröffnung wird Bundesminister Reinhold Mitterlehner vornehmen. Nach einer einleitenden Key note von Helga Nowotny, der Vorsitzenden des ERA Council Forum Austria, und einer Plenarrunde, widmen sich am Nachmittag zwei Workshops der Rolle der Wissenschaft und der Wirtschaft im Europäischen Forschungsraum.

Einladung, Agenda & Anmeldung: http://era.gv.at/europatagung2014


13.  Inge Dirmhirn Stipendium und Inge Dirmhirn Förderpreis 2014

Gender- und/oder diversityspezifische Themen mit BOKU-relevantem Inhalt

Inge Dirmhirn Stipendium zur Förderung einer Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur Wien

Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen vergibt erneut das Inge Dirmhirn Stipendium in der Höhe von 2.000 Euro zur Förderung einer Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur Wien.

Das Stipendium dient zur finanziellen Unterstützung einer Masterarbeit mit dem Ziel, die Arbeit in konzentrierter Weise durchführen zu können. Mit dem Stipendium soll ein Anreiz geschaffen werden, Masterarbeiten aus den Themenbereichen Gender und/oder Diversity mit BOKU-relevantem Inhalt durchzuführen.

Alle an der Universität für Bodenkultur Wien zu einem Masterstudium zugelassenen Studierenden können sich um das Stipendium bewerben. Die Masterarbeit in deutscher oder englischer Sprache muss spätestens mit 1.2.2015 begonnen und innerhalb eines Jahres positiv beurteilt sein.

Das Inge Dirmhirn-Stipendium wird für gender- und/oder diversityspezifische Themen mit BOKU-relevantem Inhalt ausgeschrieben. Besonders begrüßt werden Einreichungen von Arbeiten mit kreativen Ansätzen, die insbesondere interdisziplinär ausgerichtet sind und über den Durchschnitt guter Forschung hinausragen.

Einreichfrist: 171114

Information: http://www.boku.ac.at/dirmhirn-stipendium.html

Dirmhirn Förderpreis für genderspezifische Bachelor-, Master/Diplomarbeiten und Dissertationen an der Universität für Bodenkultur Wien

Der Preis in der Höhe von insgesamt 3.000 Euro (500 Euro für eine approbierte Bachelorarbeit, 1.000 Euro für eine approbierte Master- bzw. Diplomarbeit und 1.500 Euro für eine approbierte Dissertation) wird von der Universität für Bodenkultur Wien im Wege des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an Studierende bzw. AbsolventInnen der Universität für Bodenkultur Wien verliehen.

Eingereicht werden können approbierte Bachelor-, Diplom/Masterarbeiten und Dissertationen, die gender- und/oder diversityspezifische Themen mit BOKU-relevantem Inhalt aufweisen. Besonders begrüßt werden deutsch- und englischsprachige Arbeiten mit kreativen Ansätzen, die insbesondere interdisziplinär ausgerichtet sind und über den Durchschnitt guter Forschung hinausragen.

Die Verleihung des entsprechenden akademischen Grades muss im Zeitraum 1.1.2012 bis 31.10.2014 (Datum des Verleihungsbescheids) erfolgt sein.

Einreichfrist: 171114

Information: http://www.boku.ac.at/dirmhirn-foerderpreis.html


14.  Theodor Körner Förderpreise

Junge WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen

Der Theodor Körner Fonds unterstützt und fördert:

- wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Rechts,- Sozial und Wirtschaftswissenschaften mit gesellschaftspolitischer Relevanz, Medizin, Naturwissenschaften und Technik

- künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Bildende Kunst und Kunstfotografie, Literatur, Musik (Komposition)

- österreichische WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen die nicht älter als 40 Jahre sind. Ausnahmen: BewerberInnen, die nachweislich ihre akademische Ausbildung im Zuge des zweiten Bildungsweges absolviert haben sowie BewerberInnen aus dem Bereich der nicht akademischen Forschung.

Der Förderpreis wird für „work in progress“ vergeben, das heißt, die eingereichte Arbeit darf noch nicht fertig gestellt sein. Ausschlaggebend ist ihre allgemeine wissenschaftliche bzw. künstlerische Qualität. Der Förderpreis ist projektgebunden. Nicht gefördert werden u.a. Diplomarbeiten, Forschungsaufträge, Restfinanzierungen, Reisekosten…

Die Förderpreise werden mit 4.000 Euro dotiert.

Bewerbungsfrist: 301114

Information: http://www.theodorkoernerfonds.at

Kontakt für  inhaltliche Fragen: PDin Mag.a Dr.in Karin Tremetsberger karin.tremetsberger(at)boku.ac.at


15.  Förderpreis der List Unternehmensgruppe

Beiträge zur Verbesserung der innerstädtischen Verkehrs- und Parkraumsituation

Der innerstädtische motorisierte Individualverkehr verursacht in vielen europäischen Metropolregionen, so auch in Wien, zahlreiche Probleme.

Die List Group betreibt seit 1950 Garagen. Der Förderpreis soll einen Beitrag zur sachlichen, ideologiefreien Auseinandersetzung mit Lösungen im Verkehrsbereich leisten.

Der Förderpreis der List Unternehmensgruppe wird für Projekte und Arbeiten vergeben, die einen Beitrag zur Lösung innerstädtischer Verkehrs-, insbesondere Parkprobleme leisten. Gefragt sind in die Praxis umsetzbare kreative Lösungen, Konzepte und Analysen, die geeignet sind, zu effektiven und effizienten Bausteinen der Stadtplanung zu werden.

Gefördert werden Arbeiten, die sich mit der Verkehrs- und Parkfragen in  innerstädtischen Ballungsräume befassen und die geeignet sind, das Bewusstsein der Bevölkerung sachorientiert auf Lösungen zu lenken. Die Berücksichtigung der Rolle, die die Errichtung und der Betrieb von Garagen durch professionelle Garagenbetreiber spielt, stellt dabei einen Mehrwert dar.

Einreichfrist: 121214

Information: http://www.list-group.at/de/foerderpreis


16.  H. Wilhelm Schaumann Stiftung: Fortschritte in den Nutztierwissenschaften

Förderpreise für junge WissenschaftlerInnen

Im zweijährigen Turnus werden zwei mit je 10.000 Euro dotierte Förderpreise für junge WissenschaftlerInnen vergeben.

2015 werden die Preise für im Druck vorliegende überragende wissenschaftliche Arbeiten (Habilitationsarbeiten oder gleichwertige Leistungen) neueren Ursprungs auf dem  Gebiet der Fortschritte in den Nutztierwissenschaften verliehen.

Bewerbungs- bzw. Vorschlagsfrist: 011214

Information: http://www.schaumann-stiftung.de/


17.  IAS-STS Fellowship Programme 2015-2016

Institute for advanced studies on science, technology and society

Fellowship Programme 2015-2016

The IAS-STS in Graz, Austria, promotes the interdisciplinary investigation of the links and interactions between science, technology and society, as well as technology assessment and research into the development and implementation of socially and environmentally sound technologies. Broadly speaking, the IAS-STS is an institute for the enhancement of science, technology and society studies.

The IAS-STS invites researchers to apply for a stay between 1 October 2015 and 30 June 2016 as a

- Research Fellow (up to nine months) or,

- Visiting Scholar (shorter period, e.g. a month)

The IAS-STS offers excellent research infrastructure. Close co-operation with researchers at the IFZ (Inter-University Research Centre for Technology, Work and Culture; see: www.ifz.aau.at), guest lectures, colloquia, workshops, and conferences provide an atmosphere of creativity and scholarly discussion.

Furthermore, we can offer five grants, worth EUR 940 per month, for long-term Research Fellows at the IAS-STS.

The Fellowship Programme 2015-2016 is dedicated to projects investigating the following issues:

1. Gender – Technology – Environment

2. Life Sciences/Biotechnology

3. Sustainable and Innovative Public Procurement & Ecodesign

4. Towards Low-Carbon Energy Systems

5. Sustainable Food Systems

Deadline for applications: 311214

Information: http://www.sts.aau.at/ias/IAS-STS/Application 


18.  ALVA-Forschungspreis 2015 & ALVA-Förderpreis 2015

Arbeitsgemeinschaft für Lebensmittel-, Veterinär- und Agrarwesen

Die ALVA ist ein gemeinnütziger Verein, der Forschungsaktivitäten und Untersuchungen in den Fachbereichen Landwirtschaft, Lebensmittel, Ernährung und Veterinärwesen sowie Anwendungen der daraus gewonnenen Erkenntnisse in Lehre und Beratung fördert.

Die ALVA hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Arbeiten (abgeschlossene Diplomarbeiten und Dissertationen), die den Zielen und Tätigkeiten der ALVA entsprechen, einer Evaluierung und Bewertung zu unterziehen und einmal pro Jahr eine Prämierung der qualitativ hochwertigsten Arbeiten vorzunehmen.

Prämierungen

Diplomarbeit: 300 Euro (ALVA-Förderpreis)

Dissertation: 1000 Euro (ALVA-Forschungspreis)

Einjährige kostenlose Mitgliedschaft der ALVA.

Einreichfrist: 020215

Abgeschlossene und positiv beurteilte Arbeiten ab dem 040214 werden zur Bewertung angenommen.

Ausschreibung


19.  LIFT OFF!! How the Balkan Danube Region boosts business

European Danube Forum

Keynotes, Workshops und Ideen-Round Tables zu verschiedenen Aspekten der Donauraum-Kernbereiche: Logistik, Energie, Agrar/Ökologie sowie Tourismus

Special Guest: Serbia

101014, Stift Göttweig

Information


20.  Rosalind Franklin Award for Leadership in Industrial Biotechnology

Honoring Women in Industrial Biotechnology

The Biotechnology Industry Organization (BIO), recognized the significant contributions of women in industrial biotechnology and in 2011 created the Women in Industrial Biotechnology group. This group congregates bi-annually to network and hear from industry leading speakers on topics that are relevant to this growing sector.

The Award will honor the unique achievements of Rosalind Franklin, her contributions to the field of biotechnology and will recognize the achievements of women currently excelling in the industrial biotechnology space.

Nominees should be visionaries, exhibit leadership qualities, and have pioneered efforts in industrial biotechnology and related fields, just as Rosalind Franklin did. Applicants should demonstrate significant innovative contributions in a field integral to the advancement of a biobased economy in either industry or academia.

Deadline for nominations: 161014     

Information: http://bio.org/pacrim


21.  ESG-Nano-Preis-2014

Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Nano-Forschung

Mit diesem Förderpreis soll insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs unterstützt werden. Der Preis wird ausschließlich natürlichen Personen unter 35 Jahren zuerkannt.

Der mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Preis kann einzelnen Personen zuerkannt oder auf mehrere PreisträgerInnen aufgeteilt werden.

Gefördert werden zur Publikation angenommene bzw. bereits in peer-reviewten Journalen erschienene Orginalarbeiten aus den letzten zwei Jahren (angenommen nach September 2012), bei denen der/die AntragstellerIn ErstautorIn ist, bzw. den wesentlichen Anteil an der Arbeit (z. B. „Corresponding Author“) hat und seine/ihre wissenschaftliche Tätigkeit hauptsächlich in einem österreichischen Institut wahrgenommen hat.

Einreichfrist: 311014

Information: http://www.esg-nano.ac.at


22.  European Bee Award

Best practices for the protection of pollinators and biodiversity in the farmed environment

The European Landowners’ Organisation invites you to apply for the European Bee Award. This new award, created together with CEMA (Agricultural Machinery Industry), aims to reward best practices for the protection of pollinators and biodiversity in the farmed environment.
Here are some examples that match with the award criteria:

- New crop management practices that benefit both managed honeybee populations and also wild bees and other pollinators

- Novel practices that reduce the impact of farming operations on honeybees and other pollinators

- Innovation in integrated pest management that helps pollinators

- New ways to manage non-cropped areas that increase the availability of flowers and other resources for pollinators

Deadline for application: 311014

Information & application:  http://www.elo.org


23.  Gesucht: Zehn neue Mitglieder für "Die Junge Akademie"

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Die Junge Akademie ist eine einzigartige Institution zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im deutschsprachigen Raum. In der Jungen Akademie haben Nachwuchswissenschaftler/innen die Gelegenheit, in eigener inhaltlicher Verantwortung und in frei organisierter Zusammenarbeit interdisziplinäre Forschungsprojekte und Initiativen an den Schnittstellen von Wissenschaft und Gesellschaft durchzuführen. Die Junge Akademie ist bei zentralen Akteuren und Institutionen der Wissenschaftspolitik als kompetenter und unabhängiger Gesprächspartner gefragt.

Die Junge Akademie sucht Wissenschaftler/innen aller Disziplinen aus dem deutschen Sprachraum, die bereits mit einer ausgezeichneten Promotion auf sich aufmerksam gemacht haben. Während der fünfjährigen Mitgliedschaft in der Jungen Akademie wird eine engagierte Mitarbeit erwartet. Jedem Mitglied steht für gemeinsame Projekte mit den anderen Akademiemitgliedern ein Budget von ca. 25.600 Euro zur Verfügung.

Bei geeigneten Kandidat/innen liegt die Promotion in der Regel nicht länger als drei bis sieben Jahre zurück; außerdem haben sie danach mindestens eine weitere herausragende wissenschaftliche Arbeit abgeschlossen. Bewerbungen von Künstler/innen sind ebenfalls willkommen.

Bewerbungsfrist: 301114

Information


24.  Call for Papers: LuWQ2015 - 2nd International Interdisciplinary Conference on Land use and Water Quality

Agricultural Production and the Environment

21-240915, BOKU-Standort Muthgasse 18, 1190 Wien

Die 2. Interdisziplinäre LuQW-Konferenz will Lösungsansätze zur Minderung der Auswirkungen von Landnutzung und Landnutzungsänderungen auf die Qualität des Grundwassers und der Oberflächengewässer breit und umsetzungsorientiert diskutieren.

Veranstaltungsorganisation: Institut für Hydraulik und Landeskulturelle Wasserwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien in Zusammenarbeit mit der Abteilung Grundwasser vom Umweltbundesamt u. a. namhaften Institutionen.

Die Konferenz soll auch dazu beitragen, dass neue Kontakte zwischen WissenschafterInnen von Natur,- Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, VertreterInnen der Wasserwirtschaft bis hin zu politischen Entscheidungsträgern geknüpft bzw. intensiviert werden.

Call deadline: 310115

Ankündigung (dt.): http://www.umweltbundesamt.at/luwq2015_de/

Announcement (engl.): http://www.umweltbundesamt.at/luwq2015/

Conference Website & Topics: http://web.natur.cuni.cz/luwq2015/index.php?id=2


25.  Zähe Diskussion zum EU Haushalt 2015 und verspätete Zahlungen

70 Projekte in Horizon 2020 betroffen

Angesichts der angespannten Lage des EU-Haushalts haben sich Europäisches Parlament, Rat und Kommission in der letzten Woche zu einem Meinungsaustausch getroffen, um Lösungsansätze für einen geplanten Berichtigungshaushalt 2014 zu finden. Ende 2013 betrug der Zahlungsrückstau (nicht bezahlte Rechnungen am Ende eines Jahres) im EU Haushalt ca. 26 Mio. EUR. Dieser Rückstau überträgt sich in die folgenden Jahre, sodass viele Rechnungen aus Projekten auch derzeit nicht beglichen werden können. Betroffen sind in Horizon 2020 derzeit rund 70 Projekte im Umfang von rund 36 Mio. EUR.

Die Kommission hat aus diesem Grund einen Nachtragshaushalt von insgesamt 4,7 Mrd. EUR vorgeschlagen, wobei der Großteil dieser Gelder nicht aus den nationalen Haushalten, sondern aus Strafzahlungen von Unternehmen für Wettbewerbsverstöße getragen werden soll. Unterstützt wird dieser Vorschlag vom Europäischen Parlament.

Eng verbunden mit dieser Entwicklung ist auch die Diskussion über den EU Haushalt für das Jahr 2015. Hierfür hatte der Rat Kürzungen des Kommissionsvorschlags im Umfang von 2,1 Mrd. EUR (Zahlungsverpflichtungen) gefordert, davon rund 1,3 Mrd. EUR im wichtigen Bereich Wachstum und Arbeitsplätze, der auch Forschung und Bildung umfasst.

Horizon 2020 würde im Fall, dass die Kürzungen beschlossen werden, den Großteil der Last tragen müssen. Insgesamt würden laut Vorschlag des Rates 190 Mio. EUR weniger für künftige Projekte, sowie 981 Mio. EUR (ca. 10%) weniger für die Zahlungen an bereits laufende Projekte zur Verfügung stehen, sodass weitere Zahlungsverzögerungen sowie ggf. niedrigere Vorfinanzierungsbeträge auch für 2015 erwartet werden müssten.

Pressemeldung: EU BUDGET: "(NOT) ENOUGH IS (NOT) ENOUGH!!!"

DG Budget Financial Programming and Budget


26.  FFG Ausschreibungen & Informationsveranstaltung

Stadt der Zukunft // KIRAS Sicherheitsforschung // Leuchttürme der Elektromobilität // Smart Cities Demo

Stadt der Zukunft

Mit „Stadt der Zukunft“ wird ein Programm etabliert, in dem neue Technologien, technologische (Teil-)Systeme, urbane Services und Dienstleistungen entwickelt werden sollen. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei das Gebäude, das Quartier, der Stadtteil bzw. die gesamte Stadt. Dadurch soll ein Beitrag zur urbanen Modernisierung und Entwicklung von Städten, die höchste Ressourceneffizienz mit hoher Attraktivität für BewohnerInnen und Wirtschaft verbinden, geleistet werden.

Einreichfrist: 290115

Information: https://www.ffg.at/2-Ausschreibung-stadt-der-zukunft

KIRAS Sicherheitsforschung

Das österreichische Sicherheitsforschungsprogramm KIRAS ist das nationale Programm zur Förderung der Sicherheitsforschung in Österreich. KIRAS unterstützt nationale Forschungsvorhaben mit dem Ziel der Erhöhung der Sicherheit Österreichs und seiner Bevölkerung. Bei der Ausschreibung von 2014/15 werden sowohl Kooperative F&E- Projekte (ehemals Programmlinien 2&3) als auch F&E- Dienstleistungen (ehemals Programmlinie 4) ausgeschrieben.

Einreichfrist: 020215

Information: https://www.ffg.at/kiras/ausschreibung-2014/15

FFG-Informationsveranstaltung 241014, 09:30-13:00, https://www.ffg.at/kirasveranstaltungen/einreichertag-201415

Leuchttürme der Elektromobilität

Projekte der 6. Ausschreibung des Programms „Leuchttürme der Elektromobilität“ sollen zu einer entscheidenden Verbesserung der Energieeffizienz und des Energiespeichersystems von Elektrofahrzeugen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und über den gesamten Lebenszyklus führen um damit die Reichweite der Fahrzeuge zu erhöhen und deren Kosten entscheidend zu senken. Damit soll die Attraktivität von Elektromobilität weiter erhöht werden.

Einreichfrist: 190215

Information: https://www.ffg.at/ausschreibungen/6.AS_LT-Emobilitaet

Klima- und Energiefonds - Smart Cities Demo

Um im Sinne des Klima- und Energiefonds den Transformationsprozess einer Stadt/Region in eine Smart City / Smart Urban Region einzuleiten, werden die Themenbereiche Gebäude, Energienetze, Ver- und Entsorgung, urbane Mobilität sowie Kommunikation & Information adressiert.

Einreichfrist: 250315

Information: https://www.ffg.at/ausschreibungen/smart-cities-demo-5-ausschreibung

Für Anfragen zu PartnerInnen und Partnerschaften mit dem Umweltbundesamt kontaktieren Sie bitte DIinDr.inRosemarie Stangl, Koordinatorin Strategische Kooperation BOKU-Umweltbundesamt, rosemarie.stangl(at)boku.ac.at


27.  MIND THE TRAP: Befristung, Teilzeit & Vereinbarkeit an Universitäten

Hindernisse und Karriereoptimierung

Veranstaltung der Task Force Gender & Diversity der uniko zum Thema Hindernisse und Karriereoptimierung für ForscherInnen.

251114, 10:00-16:00, Clara Wieck-Schumann-Saal, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Anmeldung


28.  UV-Forschungsstipendien 2013/2014

Niederösterreichischer Bauernbund

Zur Förderung des agrar- und ernährungswissenschaftlichen Nachwuchses und der internationalen Vernetzung dieser Disziplinen, schreibt der Unterstützungsverein für Studierende aus der Land- und Forstwirtschaft zwei Stipendien für abgeschlossene Dissertationen an der Universität für Bodenkultur Wien aus.

Dotierung: je 2.000 Euro

DissertantInnen und AbsolventInnen aller Studienrichtungen der Universität für Bodenkultur Wien, deren Arbeit in thematischem Bezug zur Agrar- und Ernährungswirtschaft stehen.

Zum Zeitpunkt der Einreichung darf das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet sein.

Einreichfrist: 281114

Information


29.  Call for Exhibits: Wiener Forschungsfest 2015

Der Weg von der Forschung zum Produkt / From Science to Products

Leitthema für das Wiener Forschungsfest 2015 ist der Weg von der Forschung zum Produkt, da viele Hochtechnologieprodukte ihren Ausgangspunkt in der Grundlagenforschung nehmen. Ihr Ausstellungsstück sollte diesen Weg sichtbar machen. Die Definition des „Ausstellungsstücks“ ist dabei sehr breit gefasst – von einer begehbaren Aorta bis zu fliegenden Roboter-Pinguinen waren bei bisherigen Forschungsfesten sehr unterschiedliche Objekte und Disziplinen vertreten. Die Ausstellung wird mit einer Agentur erarbeitet, die Sie auch bei der Abwicklung der Ausstellung betreuen wird.

Für eine "normale" Einreichung (bereits bestehendes Objekt/Projekt) zum Call for Exhibits können mit der Projektpräsentation (beim Fest) anfallende Personal- und Materialkosten kalkuliert werden. Keine max. Höhe angegeben, wird im Einzelfall geprüft.

Einreichfrist: 311214

Call, Details zur Einreichung und Möglichkeiten der Förderung

Möglichkeit einer Förderung (bis zu 5.000 EUR) für NEU zu entwickelnde Ausstellungsobjekte

Für die Entwicklung neuer Ausstellungsstücke (Idee-Einreichung) kann vorgeschaltet die (immer offene) Förderung "Technologie-Awareness" der Wirtschaftsagentur Wien in Anspruch genommen werden, mit max. 5.000 Euro ex post, abhängig vom Kalkulationsvolumen (Förderquote 75%). Keine Personalkostenförderung (für die Umsetzung der Idee).

Einreichfrist: 301114 !

Es wird empfohlen, vor der Einreichung den  Verantwortlichen für dieses Förderprogramm zu kontaktieren: Dr. Bernhard Steinmayer, steinmayer(at)wirtschaftsagentur.at.

O.Univ.Prof. Josef Glößl, Vizerektor für Forschung und Internationale Forschungskooperationen, möchte ausdrücklich zur Einreichung von spannenden Ausstellungsprojekten der BOKU motivieren.

BOKU-Einreichungen bitte cc an: Mag.a Michaela Klement, Öffentlichkeitsarbeit, michaela.klement(at)boku.ac.at


30.  WWTF ICT Call 2015

Projekte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien mit mittelfristiger Nutzen- und Verwertungsperspektive

Der Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) startet heute seine vierte Ausschreibung im Schwerpunkt „Information and Communication Technology“. Im Zentrum der Ausschreibung steht die Förderung mehrjährige Projekte, die substanzielle wissenschaftliche Fragestellungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien adressieren und eine mittelfristige Nutzen- und Verwertungsperspektive („economic and/or social benefits“) aufweisen. Für den Call wurden insgesamt 5 Mio. Euro gewidmet.

Wichtigste Änderung: 2-stufiger Call mit Kurzantrag bis 191214!

Full proposals by 240415.

Information: http://www.wwtf.at


31.  Horizon 2020 - ERC News

Advanced Grants // ERC Newsletter

Advanced Grants: Tipps für die Antragstellung

ERC Newsletter, aktuelle Ausgabe mit Fokus auf erneuerbare Energien und die Forschungscommunity in Spanien


32.  ePM - Wer meldet, wenn der/die Antragsteller/in noch nicht an der BOKU ist?

Prinzipiell gilt: Um ein Forschungsprojekt leiten zu können, braucht man eine wissenschaftliche Anstellung an der BOKU

Sollte diese zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht bestehen, muss für die Durchführung der elektronischen Projektmeldung vor Antragstellung eine Person, die ein aufrechtes Dienstverhältnis hat, als "administrativer Anker" fungieren und die Meldung "in Vertretung" anlegen. Bei Stipendien macht dies in der Regel die/der BetreuerIn.
In diesem Fall ist vor Weiterleitung an den/die Forschungsservice (FoS) / Institutsleitung (IL) im Anmerkungsfeld anzugeben, warum die Meldung i. V. angelegt wurde und an wen die Projektleitung bei Projektstart übertragen werden soll.

Information

 


33.  Event: Peak Soil - A Threat to African Food Security?

Dialog des Centre for Development Research

271014, 18:00, BOKU, Oskar Simony Haus, Peter-Jordan-Straße 65, 1180 Wien, DG, SR 19

African soils diminish rapidly, yet local, and global, food demands are growing fast. Business as usual is no option, but how can we safeguard the “thin skin” of our planet? Gradual adaptation or radical transformation of governance?

Method Kilasara, Sokoine University of Agriculture, Tanzania

Sophie Zechmeister-Boltenstern, BOKU, Institute of Soil Research

Axel Mentler, BOKU, Institute of Soil Research

Moderation: Michael Hauser

Information & Anmeldung


34.  Aktion Österreich-Tschechische Republik: Bilaterale Projekte

Förderung und Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die Aktion Österreich-Tschechische Republik bietet österreichischen Hochschulen gemeinsam mit ihren Partnerinstitutionen aus Tschechien die Möglichkeit, Fördermittel für bilaterale Projekte zu erhalten. Gefördert werden können eine Vielzahl von Aktivitäten, im Vordergrund steht die Förderung und Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses beider Partnerländer.

Die Aktion Österreich-Tschechische Republik ist ein Programm zur Förderung der bilateralen Zusammenarbeit in Bildung und Wissenschaft im tertiären Bildungsbereich. Gefördert werden Stipendien und Kooperationsprojekte.

Einreichfrist: 301114

Information: http://www.dzs.cz/de/aktion-osterreich-tschechische-republik/richtlinien-fur-projekte/


35.  Hong Kong PhD Fellowship Scheme 2015/16

Zukünftige PhD-Studierende

Das Hong Kong PhD Fellowship Scheme richtet sich an zukünftige PhD-Studierende und vergibt mehr als 230 Stipendien in der Höhe von monatlich HKD 20.000 (etwa 1.950 Euro) für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren.

Einreichfrist: 011214

Information: https://cerg1.ugc.edu.hk/hkpfs/index.html & https://cerg1.ugc.edu.hk/hkpfs/apply.html


36.  FWF: Coaching-Workshop

Informationsveranstaltung

Es sind keinerlei Vorkenntnisse und/oder Erfahrungen mit Förderungen notwendig, auch im Hinblick auf wissenschaftlichen Laufbahnstatus oder fachlichen Hintergrund der TeilnehmerInnen gibt es keine Einschränkungen.

Die Coaching-Workshops sind sehr praxisorientiert ausgelegt: Inputs seitens der FWF-ExpertInnen wechseln mit praktischen Übungen ab, in denen Einsichten vor allem interaktiv durch TeilnehmerInnen und kaum durch "Frontalunterricht" erarbeitet werden. Es geht dabei um die Rahmenbedingungen und Hintergründe der FWF-Arbeit und ihren Zusammenhang mit Regelwerk, Verfahren, Entscheidungsfindung und Projektabwicklung. An Hand konkreter Bespiele aus der FWF-Tagesarbeit werden Details der Antragstellung ("Do´s and Dont´s", Chancen und Fallen) sowie der Begutachtungs- und Entscheidungsprozesse und der Projektabwicklung durchgearbeitet.

101214, 09:00-17:00, Wien

Anmeldung: workshops(at)fwf.ac.at

Information


37.  Gottfried und Vera Weiss-Preis für Meteorologie

Förderung der Wissenschaft und der Forschungstätigkeit sowie die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die erste Ausschreibung ist geöffnet für Anträge im Wissenschaftsgebiet der Meteorologie sowie aus direkt angrenzenden Fachbereichen, die für Verbesserungen und Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Meteorologie relevant sind.

Der Preis wird finanziert von der Gottfried und Vera Weiss-Wissenschaftsstiftung und es erfolgt jährlich eine Ausschreibung alternierend für die Bereiche Anästhesie und Meteorologie.

Einreichfrist: 151214

Information


38.  Stellenausschreibungen der BOKU

  • Forschungsservice (im Rahmen des Hochschulraumstrukturmittel finanzierten Projektes FIS 3+): Administrative Assistenz
    Kennzahl 85
    detaillierte Information

  • Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abt. Pflanzenschutz: Technische/r Assistent/in - Ersatzkraft
    Kennzahl 86
    detaillierte Information

  • Department für Bautechnik und Naturgefahren: Lehrling Informationstechnologie/Technik
    Kennzahl 87
    detaillierte Information

  • Department für Lebensmittelwissenschaften und -technologie, Inst. f. Lebensmitteltechnologie, AG Lebensmittel-Biotechnologie: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Doktorat im Forschungs- und Lehrbetrieb
    Kennzahl 88
    detaillierte Information

  • Department für Wasser, Atmosphäre, Umwelt; Inst. f. Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft u. Gewässerschutz: Lehrling Chemielaborant/in
    Kennzahl 89
    detaillierte Information

  • Department für Lebensmittelwissenschaften und -technologie, Inst. f. Lebensmitteltechnologie (im Rahmen eines drittmittelfinanzierten Projektes): Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in ohne Doktorat
    Kennzahl 90
    detaillierte Information