953315 Phytopharmakologie


Art
Vorlesung und Übung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Lemmens, Marc
Organisation
Abteilung Pflanzenschutz
Angeboten im Semester
Sommersemester 2019
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Behandelt werden

1)Herbizide Wirkung auf Photosynthese, oxidative Phosphorylierung, Aminosäure-, Cellulose-, und Lipid-Synthese, Mikrotubuli-Systeme und Auxin-bindende Proteine.

2)Fungizide Wirkung: Multi-Site-Inhibitoren, Hemmung der Steroid-, Phospholipid-, Nukleinsäure-, Melanin- und Protein-Biosynthese sowie Tubulin-Polymerisierung und Atmung. Auch indirekte Wirkungen (Induktion pflanzlicher Resistenz) werden behandelt.

3)Insektizide und Akarizide: Hemmung der Reizleitung bzw.- übertragung im Nervensystem, Inhibierung der oxidativen Phosphorylierung; Substanzen, die Entwicklung und Wachstum von Insekten stören und sonstige Kontrollstrategien (z.B. Bt-Toxin)

4)Nematizide

.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

.

Lehrziel

Die AbsolventInnen verfügen über ein umfassendes Wissen zu molekularen Wirkungsmechanismen von Pflanzenschutzmitteln und verstehen die Beziehung zwischen Wirkungsmechanismus und Gefahr für Resistenzentwicklung.

Sie
+ verstehen die Wirkstoffaufnahme in Pflanze, Pilz und Insekt
+ kennen die verschiedenen molekularen Angriffspunkte der Pflanzenschutzmittel
+ kennen den normalen biochemischen/physiologischen Zustand der Zielorganismen
+ verstehen wie Pflanzenschutzmittel primär auf das Target einwirken
+ wissen wie sekundäre und weitere Schädigungen bis hin zu visuellen Symptomen entstehen
+ wissen über die Mechanismen der Selektivität von Pflanzenschutzmittel Bescheid
+ verstehen die Resistenzmechanismen und wissen über Resistenzmanagement Bescheid
.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.