941106 Einführung in die Zellbiologie und Genetik


Art
Vorlesung
Semesterstunden
4
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Stöger, Eva , Kleine-Vehn, Jürgen , Strasser, Richard
Organisation
Institut für Angewandte Genetik und Zellbiologie (IAGZ)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Vorlesungsteil Zellbiologie:

Organisationsprinzipien lebender Systeme; der molekulare Aufbau der Zelle.

Methoden zur Untersuchung zellulärer und subzellulärer Strukturen.

Membranen: Aufbau, Struktur u. Funktion; Membranmodelle. Transportprozesse an Membranen: Ionenkanäle und Carrier; das osmotische Gleichgewicht. Die Kompartimentierung von Zellen: Zellorganellen; Struktur von Zellkern, Mitochondrien und Chloroplasten.

Struktur u. Funktion der Proteine: die Faltung des Makromoleküls; Antikörper, Enzyme, Motorproteine, molekulare Schalter, die Proteine des Cytoskelettes.

Energieumwandlung u. Stoffwechsel: Richtung und Geschwindigkeit v. Zellprozessen. Glycolyse, Atmung, Photosynthese.

Die Zelloberfläche: extrazelluläre Matrix. Zellen im Verband: Gewebe; spezialisierte Zellen u. ihre Funktion in vielzelligen Organismen. Intra- u. interzelluläre Kommunikation.



Vorlesungsteil Genetik:

Konzepte der Genetik, Bausteine der DNA und RNA, Struktur und Eigenschaften der DNA

Struktur von Chromosomen und Genomorganisation

Genetische Bedeutung der Meiose; Vergleich Mitose-Meiose; Kopplung und Rekombination

Mendelsche Regeln u. deren Erweiterungen

Grundbegriffe der Populationsgenetik

Extranukleäre Vererbung: Chloroplasten- u. Mitochondriengenome

Umsetzung der genetischen Information, Regulation der Genexpression

Mutationen: mögliche Konsequenzen von Mutationen auf Gen- u. Organismenebene

Grundbegriffe der Epigenetik

Anwendung von Gentechnik
.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

.

Lehrziel

Die AbsolventInnen der Zellbiologie VU

- haben ein grundlegendes Verständnis von zellbiologischen Prinzipien und Abläufen
- kennen die wesentlichen Strukturen von tierischen und pflanzlichen Zellen
- können diesen eine Funktion zuordnen
- verstehen funktionelle Zusammenhänge in Zellorganellen
- können mit einem einfachen Lichtmikroskop umgehen
- können grundlegende Färbungen durchführen und interpretieren
- erkennen Zellorganellen im Lichtmikroskop
- können mikroskopische Beobachtungen dokumentieren und interpretieren

Die AbsolventInnen der Genetik Vorlesung

- können einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen Gebieter der Genetik geben
- benennen die Grundprinzipien des Aufbaus des genetischen Materials
- erklären die unterschiedliche genetische Ausstattung verschiedener Organismen
- verstehen die Bedeutung von Rekombination und Segregation während der Meiose
- verfügen über ein strukturiertes Wissen über die Mechanismen der Vererbung von Merkmalen
- können die Mendel’schen Regeln herleiten und anwenden
- erkennen Vererbungsvorgänge, die nicht auf den Mendel’schen Regeln beruhen
- beschreiben die fundamentalen Prinzipien der Populationsgenetik und deren Einfluss auf die Evolution von Organismen
- sind vertraut mit der Entstehung von Mutationen und können deren Konsequenzen bewerten.
- differenzieren zwischen verschiedenen Ebenen der Regulation der Genexpression
- wissen um die Bedeutung des genetischen Codes für die Umsetzung der genetischen Information
- erklären epigenetische Mechanismen anhand von Beispielen
- können aktuelle genetische und gentechnische Fragestellungen erfassen und deren gesellschaftliche Relevanz sachlich bewerten
.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.