854329 Projekt Kartierungsverfahren in der Landschaftsplanung


Art
Projekt
Semesterstunden
3
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Sanglhuber, Elisabeth
Organisation
Institut für Landschaftsplanung (ILAP)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Als Kartierung verstehen wir die Abgrenzung von Landschaftsstrukturen bzw. verschiedenen Typen (Vegetation, Quartierstypen etc.) im Gelände und ihre planliche Darstellung. Kartierungen erheben den Anspruch ein Abbild der Landschaft zu sein und sind wesentlich von ihrem Verwendungszweck abhängig. Je nachdem, ob es sich um naturschutzfachliche Planungen, Bewertungsgrundlagen für landwirtschaftliche Förderungen oder vegetationskundliche Realnutzungserhebungen handelt, ist das jeweilige Abbild der Landschaft ein anderes. Es variieren die Gegenstände der Kartierung und auch die Erhebungsmethoden. Beispielsweise werden selektiv ökologoisch wertvolle Landschaftselemente oder flächendeckend lokal aufgenommene Vegetationstypen erfasst. Aber auch sozio-ökonomische Daten oder sehr individuelle, künstlerische Zugänge können mittels einer Karte visualisiert werden (z.B. mental maps).

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, verschiedene Kartierungsverfahren und deren Anwendungsgebiete kennen zu lernen, zu vergleichen und in einer Untersuchungsregion exemplarisch auszuprobieren.

Die Lehrveranstaltung wird in Kombination mit der LV 854.302 von Thomas Zimmermann angeboten. Wir werden mit Hilfe einer, in der LV 854.302 erstellten, lokalen Vegetationstabelle den Wald rund um das Schloss Limberg (Gemeinde Wies, Südweststeiermark) kartieren. Weitere Kartierungsverfahren, die wir ausprobieren wollen, werden wir uns gemeinsam vor der Exkursion im Mai erarbeiten.

Exkursion:
10.-12.05.2018 Schloss Limberg, Wies, Südweststeiermark
davor LV Zimmermann 03.-10.05.2018 (Vegetationsaufnahmen und Tabelle)

Kosten:
ca.35 Euro pro Tag (Übernachtung und Essen inklusive). ein großer Teil der Kosten wird am Ende des Semesters rückerstattet!

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Die Absolvierung der Lehrveranstaltungen Gehölzkunde, Spezielle Botanik und Exkursion zu Vegetationsökologie wird im Vorfeld empfohlen. GIS-Kenntnisse sind von Vorteil. Pflanzenkenntnisse sind von Vorteil.

Lehrziel

- Merkmale/Kriterien zur Unterscheidung von Kartierungen benennen
- Vor- und Nachteile von Kartierungsmethoden erkennen
- Kartierungsgrundlagen (Orthofotos etc.) und Kartierschlüssel lesen und anwenden
- Praktische Kartierungsprojekte von der Auswahl der Kartierungsmethode, über die Organisation der Kartierarbeit im Feld bis zur Dokumentation der Ergebnisse durchführen
- Ergebnisse der Kartierung dokumentieren und interpretieren
- Gruppenarbeit in Kleingruppen organisieren und koordinieren
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.