811311 Projekt Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft und Gewässerschutz


Art
Projekt
Semesterstunden
4
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Ertl, Thomas , Neunteufel, Roman , Kretschmer, Florian
Organisation
Institut für Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft und Gewässerschutz (SIG)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Erstellung von generellen Projekten zur Wasserversorgung, Wasseraufbereitung, Abwasserableitung und Abwasserbehandlung; Berechnung der Anlagenteile; Plandarstellung; Behandlung einzelner Fragen im Detail; Begleitung durch Methoden der EDV - z.B. für Rohrnetzberechnungen

Je nach Verfügbarkeit wird im Teil Wasserversorgung ein reales Netz einer kleinen Wasserversorgung für den Unterricht verwendet. Das gleiche Planungsgebiet kann (ggf. mit einer Erweiterung) auch für den Teil Abwasserentsorgung verwendet werden.

Es erfolgen laufende Präsentationen des Bearbeitungsstandes und Besprechgung der Ergebnisse sowie Endpräsentationen der fertigen Projekte jeweils im beisein aller Projektteams.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Hydraulische Berechnungsverfahren,
Theoretische Grundlagen zum Siedlungswasserbau: Besuch der LVA 811.108 bzw. jeweiliger Test,
AutoCAD von Vorteil,
spezielle Modellierungssoftware (z.B. EPANET) ist nicht Voraussetzung sondern wird im Zuge der LVA vorgestellt und muss im Selbststudium vertieft werden (Tutorials im Internet).

Lehrziel

Vermittlung der Grundlagen für die Planung, Dimensionierung und konstruktive Gestaltung von Systemen zur Wasserversorgung und Abwasserreinigung.

Wasserversorgung im Detail:
Erstellung eines Projektes, das die möglichst einer echten wasserrechtlichen Einreichung entspricht (technischger Bericht und Planunterlagen)
1) Bedarfsermittlung (bei realen Netzen: Vergleich Planung / Realität)
2) Leitungsnetzlayout,
3) hydraulisches Modell unter Verwendeung der freien Modellierungssoftware EPANET erstellen:
-> Druck / Fließrichtung / Geschwindigkeit / Wasseralter (Stagnation)
-> Lokalisierung von Problemzonen (zu hohe Geschwindigkeiten, zu geringe Drücke im Netz)
-> bei realen Netzen spezielle Fragestellungen des Wasserversorgers: Simulation von Sperrungen / Rohrbrüchen / Ausfällen - was passiert wenn ein bestimmter Schieber geschlossen ist (z.B. nach einem Rohrbruch)
-> Simulation von Feuerlöschfällen - Szenaren: wieviel kann aus einem Hydranten maximal entnommen werden?
4) Erstellung eines Drucklinienplans sowie eines bauliches Details
5) Auswahl und Bemessung einer ggf. nötigen Wasseraufbereitung und Pumpen
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.