916327 Naturschutzaspekte des Waldschutzes


Art
Vorlesung
Semesterstunden
1
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Wegensteiner, Rudolf
Organisation
Institut für Forstentomologie, Forstpathologie und Forstschutz (IFFF)
Angeboten im Semester
Wintersemester 2017/18
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Waldschutzverfahren und ihre Unverträglichkeit mit Zielen des Naturschutzes führen gelegentlich zu Konflikten. Aktuelle Beispiele zeigen allerdings potentielle Gefahren auf, die als Folge eines spontanen Total-Rückzugs von jeglichen regulierenden Eingriffen auftreten können. Das Waldschutzrisiko sollte bei jeglichen Nutzungseinschränkungen (z.B. bei der Einrichtung von Naturschutzgebieten oder Nationalparks) obligat geprüft werden.

Die Vorgehensweise für einen geordneten Rückzug aus der reinen Nadelholzwirtschaft und die Totholzproblematik können dabei nicht rezepthaft abgehandelt werden, sondern bedürfen stets einer situationsbezogenen Analyse potentieller Risiken. Wichtige Voraussetzungen dafür sind: 1. eine exakte Diagnose des Phytophagen- und ihres Antagonistenkomplexes, 2. das Abschätzen des prinzipiellen Risikos das von diesen Arten ausgeht, sowie 3. die Ermittlung der standorts- und bestandesbezogenen Prädispositionsdaten.

Lehrziel

Vermittlung des problemorientierten Wissens, das eine Beurteilung jener Risiken ermöglicht, die sich für Waldbestände im Falle der Anwendung oder Unterlassung unterschiedlicher Waldschutzmaßnahmen ergeben.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.