913315 Integrale Landnutzung, Habitatmanagement und Biotoppflege


Art
Vorlesung und Seminar
Semesterstunden
4
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Parz-Gollner, Rosemarie , Vacik, Harald , Frank, Georg , Kriechbaum, Monika , Winter, Silvia , Arnberger, Arne , Kropf, Matthias , Pachinger, Baerbel , Suppan, Franz , Netherer, Sigrid
Organisation
Institut für Waldbau (WALDBAU)
Angeboten im Semester
Wintersemester 2017/18
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Einführungsveranstaltung, Relevanz, Essenz und Motivation für die LVA, Einführung zu Landschaftswandel im ländlichem Raum Fragmentierung und Verbund, Schutz, Erhaltung, Planung und Gestaltung wildökologisch wirksamer Korridore für wandernde Wildtiere (Rot- u. Schwarzwild) Entwicklung von Lebensräumen für Pflanzen und Wildtiere, Auswirkungen des edge effects auf Arten und Funktionen in Ökosystemen Sukzession und Phänologie, Wechselbeziehungen Feuchtlebensräume / Auen mit Fallbeispielen NP Donauauen, Lifeprojekt Marchauen und NP Neusiedler See (geschichtliche Entwicklung, IUCN-Kriterien, Pflegemaßnahmen, Besucherlenkung, Wasservögel) Schutzgebiete, Konzeption und Management am Beispiel von Naturwaldreservaten, Generhaltungswäldern (Bewertung, rechtliche Probleme, Stand der Einrichtung), Ergebnisse aus der Forschung in Natur- und Urwaldreservaten, Arealverluste Lebensraum Wald, das Konzept des Naturnahen Waldbaus, Konsequenzen der Konferenz von Rio und den Folgeprozessen, Natura 2000, Bedeutung der forstlichen Nachhaltigkeit Totholz - ökologische Bedeutung, Totholzmanagement, forstschutzfachliche Auswirkungen, Waldrandgestaltung Offene Lebensräume Nutzung und Pflege am Beispiel von Wiesen, Weiden, Mooren Offene Lebensräume - Brachen Hundsheimer Berge Distelverein Forstliche Nebennutzungen und Nichtholzprodukte Naturschutzfachliche Bewertung, Hemerobie Österreichischer Waldökosysteme, WÖPS - Waldökopunktesystem, PVRM-population viability risk management

Lehrziel

Die Vermittlung von Kenntnissen zur integrierte Landnutzung im Zeichen des Naturschutzes steht im Vordergrund der Lehrveranstaltung. Es sollen die fachlichen Voraussetzungen für den Umgang und die Zusammenarbeit mit Vertretern des amtlichen und nicht-amtlichen Naturschutzes erlangt werden. Methoden und Instrumente zur Planung und Durchführung von Biotoppflegemaßnahmen sollen kennengelernt und angewendet werden. An Fallbeispielen sollen Kenntnisse der aktiven Biotopgestaltung und des Biotop- und Artenschutzes im Rahmen waldbaulicher und landschaftspflegerischer Möglichkeiten vermittelt werden. Praxisrelevante Erkenntnisse aus aktuellen Forschungsvorhaben und das Wissen um naturschutzfachlichen Zusammenhänge in Ökosystemen sollen den Studenten die Fähigkeiten zur Ableitung von Pflegekonzepten ermöglichen. Darüberhinaus soll eine Anleitung zu interdisziplinärer Gruppenarbeit (Kleingruppen) auf dem Gebiet integrale Landnutzung, Habitatmanagement und Biotoppflege gegeben werden, um die Zusammenarbeit mit Vertretern anderer, relevanter Fachdisziplinen zu erlernen.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.