913331 Klimawandel und Waldbewirtschaftung (in Eng.)


Art
Vorlesung und Seminar
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Seidl, Rupert
Organisation
Institut für Waldbau (WALDBAU)
Angeboten im Semester
Wintersemester 2017/18
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Englisch

Lehrinhalt

Der Klimawandel stellt eine große Herausforderung für die nachhaltige Waldbewirtschaftung dar. Die Lebensdauer von Waldökosystemen macht lange Planungshorizonte und somit ein Miteinbeziehen von klimatischem Wandel unabdingbar. Darüber hinaus stellt sie aktive wie ökosystemare Anpassung vor große Herausforderungen - die erwarteten teils drastischen klimatischen Änderungen werden sich innerhalb der Lebenszeit von nur einer Baumgeneration vollziehen. Demgegenüber steht eine steigende gesellschaftliche Bedeutung von natürlichen Ressourcen, welche sich in einem Paradigmenwechsel hin zu einer multifunktionalen, nachhaltigen Waldwirtschaft (sustainable forest management, SFM) widerspiegelt.
Die LVA gibt einen Überblick über mögliche Auswirkungen von Klimawandel auf Waldökosysteme. Vor dem Hintergrund von Entscheidungsunterstützung im Landmanagement werden Analysekonzepte wie Integrated Assessment und Vulnerability diskutiert sowie methodische Ansätze beleuchtet (e.g., dynamische Ökosystemmodelle). Möglichkeiten und Grenzen von Anpassungsmaßnahmen in der Waldbewirtschaftung werden aufgezeigt. Des Weiteren wird der potentielle Beitrag von Wald(bewirtschaftung) zum Klimaschutz (z.B. in Form von Kohlenstoff-Speicherung oder Biomasse für Bioenergie) beleuchtet.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Die LVA ist offen für alle Studierenden mit grundlegenden Kenntnissen in Ökologie und Klimatologie, richtet sich aber vor allem an interessierte StudentInnen in Masterstudiengängen.

Lehrziel

Ziel der LVA ist das gemeinsame Erarbeiten eines State-of-the-Art in Hinblick auf Auswirkungen, Anpassungsmöglichkeiten und Mitigation von Klimaänderung in der Waldbewirtschaftung. Globale (Klimawandel) wie regionale (Bereitstellung unterschiedlicher Waldfunktionen) Herausforderungen und deren Interaktionen werden diskutiert.
Am Beispiel der interaktiven Bearbeitung eines aktuellen und vielschichtigen Themenkomplexes werden Fertigkeiten im lesen und diskutieren primärer wissenschaftlicher Quellen gestärkt.

Lernergebnisse (nach Bloom 1976: „Taxonomie von Lernzielen im kognitiven Bereich“):
–Wissen: identifizieren von relevanten Klimafolgen in Waldökosystemen; beschreiben von Methoden zur Abschätzung von Klimafolgen in Waldökosystemen und deren Vor- und Nachteilen
–Verstehen: interpretieren von aktueller wissenschaftlicher Literatur zum Thema Klimawandel & Waldökosysteme in Hinblick auf den Stand des Wissens der Klimafolgenforschung; beurteilen von Bewirtschaftungsmaßnahmen in Hinblick auf ihre Klimarelevanz (z.B. C-Haushalt, Albedo)
–Anwenden: entwickeln von waldbaulichen Behandlungskonzepten, welche negative Klimafolgen verringern; transferieren von Erkenntnissen der aktuellen wissenschaftlichen Literatur in die Bewirtschaftungspraxis;
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.