754309 Authentizität von Lebensmitteln


Art
Vorlesung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Mayer, Helmut
Organisation
Institut für Lebensmittelwissenschaften
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

* Einleitung; historische Entwicklung der Lebensmittelverfälschung; Definitionen
* Rechtliche Aspekte (internationale und nationale Situation; wissenschaftliche Basis; Kultur und Ethos)
* Analytische Aspekte (Probenahme; Analyse; Interpretation, Evaluierung und Präsentation der Resultate etc.)
* Übersicht der Methoden (chemisch-physikalische, chemische, mikrobiologische, immunologische und molekularbiologische analytische Verfahren) sowie deren Anwendbarkeit bei verschiedenen Lebensmitteln.
* Fallbeispiele für die Kontrolle der Authentizität von Lebensmitteln (Kontrolle der Zusammensetzung, Unverfälschtheit, Echtheit, Reinheit, Qualität, Identität, Deklaration, Gattungsbezeichnung, Herkunft etc.), z.B.:
- Kontrolle von Zusammensetzung, ernährungsphysiologischer Wertigkeit, Reifegrad,
Sortenreinheit, Herkunftsbezeichnung und spezifischen Merkmalen von
Lebensmitteln (z.B. Basmati-Reis)
- Herkunft von Lebensmitteln (Regionalität; AMA-Gütesiegel; BIO; BOS + SUS; "A" und "A+A")
- Rückverfolgbarkeit ("Traceability") von Lebensmitteln (gesetzl. Regelungen)
- Schutz von Herkunftsbezeichnungen (z.B. Steir. Kürbiskernöl; Marchfelder Spargel; Wachauer Marille)
- Differenzierung von Proteinen und Fetten verschiedener Herkunft (z.B. Kakaobutter,
Olivenöl)
- Differenzierung der Tierart bei Milch- und Fleischprodukten
- Labdifferenzierung (Lab aus Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen; gentechnisches
Lab)
- Identitätskontrolle bei Mikroorganismen (z.B. probiotische Milchsäurebakterien)
- Authentizität von Wein; Authentizität von Bier; Authentizität von Fruchtsäften;
Authentizität von Aromen; Authentizität von Tee, Kaffee
- Authentizität von Honig bzw. Ahornsirup
- Nachweis von Molke bzw. Milchprotein in Lebensmitteln
- Nachweis der Glutenfreiheit
- Nachweis einer Bestrahlung
- Nachweis der Gentechnikfreiheit
- Authentizitätsprüfung von LM mittels Isotopenanalyse (IRMS)
- Nachweis einer Erhitzung von Lebensmitteln, etc.
.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

.

Lehrziel

Nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die Studierenden mit den Grundlagen der Authentizität und Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln vertraut und können diese in der Praxis anwenden. Sie erwerben grundlegende Kenntnisse über produktspezifische Fragen der Verfälschungskontrolle, z.B. nach welchen Kriterien (physikalisch, chemisch etc.) kann verfälscht werden bzw. nach welchem Methoden-Katalog kann eine potentielle Verfälschung im jeweiligen Lebensmittel nachgewiesen werden. Die Studierenden verfügen somit über grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Lebensmittelauthentizität sowie der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln und können diese Kompetenz bei der Analyse und Beurteilung der Authentizität von Lebensmitteln praktisch anwenden.
.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.