976311 Ernährungsphysiologie


Art
Vorlesung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Schwarz, Christiane
Organisation
Institut für Tierernährung, Tierische Lebensmittel und Ernährungsphysiologie (TTE)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Zusammensetzung der Nahrung: Kohlenhydrate inkl. Ballaststoffe, Fette, essentielle Fettsäuren, Protein
Verdauungssysteme (monogastrisch, Pansen)
Physiologie der Nährstoffverdauung, Beeinflussung der Verdaulichkeit
Stoffwechsel der Nährstoffe (Oxidation und Synthese)
Koordination des Stoffwechsels auf der Ebene des Gesamtorganismus (Kontrollstellen und Knotenpunkte)
Energie: quantitativer Umsatz, Bedarf, Energiebewertung der Nahrung
Eiweiß: Eiweißbedarf, Eiweißqualität der Nahrung
Mineralstoffe und Vitamine: Stoffwechsel und Homöostase, Bedarfsermittlung, Bioverfügbarkeit
Radikalstoffwechsel (oxidativer Stress)
Spezielle Aspekte des Lipidstoffwechsels

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Grundlegende Kenntnisse der chemischen Eigenschaften von Nährstoffen und der Biochemie

Lehrziel

Studierende haben nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung die zum Teil bereits in vorangegangenen Lehrveranstaltungen erworbenen Kenntnisse der Bedeutung der Nährstoffe und deren Verdauung und Absorption im menschlichen und tierischen Körper vertieft.
Studierende können eigenständig den Fluss der Nährstoffe (Oxidation, Synthese) durch den Organismus vorhersagen und dessen metabolische Kontrolle einschätzen. Studierende können die verschiedenen Ebenen des Energieumsatzes beurteilen und im Vergleich verschiedener Messtechniken des Energieumsatzes die Vor- und Nachteile ermitteln. Auch das Wissen um Energiebedarf und Energiebewertung der Nahrung konnten sie vertiefen. Weiters verfügen Studierende über detaillierte Kenntnisse zum Eiweißbedarf und können ihr Wissen über die Bedeutung essentieller Aminosäuren anwenden, um in Mahlzeiten die Eiweißqualität einschätzen zu können.
Studierende erkennen die Bedeutung der Homöostase im Mineralstoffwechsel und können die entscheidenden Aspekte des Mineralstoffbedarfs und der Bioverfügbarkeit identifizieren. Studierende sind in der Lage ausgewählte Funktionen von Vitaminen zu beschreiben und deren essentielles Eingreifen im Nährstoffmetabolismus zu lokalisieren. Im Radikalstoffwechsel kennen Studierende die exogenen und endogenen Ursachen für die Entstehung von Radikalen und können die enzymatischen und nicht-enzymatischen Abwehrmechanismen zur Vermeidung von oxidativem Stress unterscheiden. Weiters können Studierende die Auswirkung des Ernährungsstils auf die verschiedenen Lipoproteinfraktionen bewerten.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.