771105 Analytische Chemie Übungen


Art
Übung
Semesterstunden
7
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Schropp-Reiko, Katharina , Schütz, Georg , Fischer, Elisabeth , Vasilieva, Viktoriya , Kosma, Paul , Liebner, Falk , Berthiller, Franz , Nußbaumer, Barbara , Kandler, Wolfgang , Steiner-Friedmann, Christina , Hann, Stephan , Schuhmacher, Rainer , Troyer, Christina , Causon, Tim , Rosenau, Thomas , Prohaska, Thomas , Zeiner, Michaela , Luef, Christoph , Viehauser, Petra , Sulyok, Michael , Stingeder, Gerhard Josef , Mairinger, Teresa
Organisation
Abteilung für Analytische Chemie (DCH/AC)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Theorie:
Klassische qualitative Analyse:
Theorie des Schwefelwasserstoff-Trennungsganges der Kationen als didaktisches Hilfsmittel zum Üben, Verstehen und Anwenden von gekoppelten Reaktionsgleichungen in wässriger Lösung sowie zur Verinnerlichung der analytischen Vorgangsweise der Trennung aufgrund unterschiedlicher chemischer Eigenschaften und des anschließenden störungsfreien Nachweises.
Sodaauszug und Nachweis von Anionen
Klassische quantitative Analyse:
Gravimetrie, Einführung in die Maßanalyse (Titration von starken und schwachen Säuren und Basen)
Handhabung von Waagen, Wägetheorie (Wägefehler)
Sicherheit im Labor:
Sicherheitsrelevante Parameter (MAK-, BAT- und LD50-Wert) und Sicherheitsdatenblätter
Gefahrenkennzeichung von Chemikalien (altes und neues System)
Praxis:
Selbständiges, genaues Arbeiten mit einfachen Glasgeräten und toxischen Chemikalien nach einer detaillierten Arbeitsvorschrift
Trennung und Identifizierung von Kationen und Anionen im Halbmikromaßstab
Umgang mit Laborwaagen, Gravimetrische Analyse, Säure-Base-Titrationen
Selbständiges Verfassen von Laborprotokollen

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

VORAUSSETZUNGEN: Positiver Abschluss der LVAen 771100 Einführung in die Chemie und 771102 Einführung in die Chemie Übungen
Nach dem verplfichtenden Theorieteil erfolgt ein kurzer online Vortest (BOKUlearn), bei dem 65 % erreicht werden müssen, um ins Labor zu kommen.

Lehrziel

Nach erfolgreicher Absolvierung der LVA haben die Studierenden die in 771102 erworbenen Kenntnisse bezüglich wichtiger Grundlagen der Allgemeinen und Analytischen Chemie vertieft und um die praktischen und theoretischen Grundlagen der klassischen qualitativen und quantitativen (Gravimetrie und Maßanalyse) anorganischen Analytik erweitert.
Das richtige Verhalten, der gefahrlose Umgang mit Chemikalien (inklusive Entsorgung) und Geräten sind zu einer Selbstverständlichkeit geworden die es den Studierenden ermöglicht sich auf die Analysen zu konzentrieren.
Sie haben Trennungen und Nachweise der qualitativen Analyse, die auf gekoppelten Gleichgewichten beruhen, selbstständig durchgeführt und verstehen die Gleichgewichte, die zugehörigen Reaktionsgleichungen und deren universelle Bedeutung für chemische Prozesse in wässriger Lösung, und wissen, dass dieselben Gleichgewichte in biologischen Systemen, der Umwelt und in technischen Prozessen ablaufen. Sie können Reaktionsgleichungen problemlos formulieren.
Sie haben die Fähigkeit, die erworbenen Kenntnisse auf ihnen unbekannte Reaktionsgleichungen anzuwenden und die zugrundeliegenden einzelnen, gekoppelten Gleichgewichte zu erkennen.
Sie können aus dem Aussehen einer Probe (Farbe der festen Probe oder der Lösung, sowie Aussehen und Beschaffenheit eines Niederschlages) und dem pH-Wert der Lösung adäquate Schlüsse ziehen. Sie haben die analytische Vorgangsweise der Trennung aufgrund unterschiedlicher chemischer Eigenschaften und des anschließenden störungsfreien Nachweises praktiziert, verstanden und verinnerlicht.
Sie wissen, dass bei ungenauem Arbeiten Störungen auftreten und dass man diese Störungen mit Hilfe der Kenntnis des chemischen Verhaltens der Ionen erkennen und beheben kann.
Von den in den Übungen vorkommenden Elementen kennen sie verschiedene Oxidationszustände und das chemische Verhalten verschiedener Spezies (Kationen, Anionen, Komplexe, schwer lösliche Verbindungen, amphoteres Verhalten, pH-Abhängigkeit von chem. Gleichgewichten).
Neben Kationen können Sie auch Anionen nachweisen. Sie wissen, dass sie die Arbeitsabläufe im Labor zeitlich planen müssen und dass Analysenproben nicht in jedem Stadium aufbewahrt werden können.
Sie sind in der Lage, feste Proben (Salze, Metalle) zu analysieren sowie deren Lösereaktion in wässriger Lösung zu formulieren, kennen die Bedeutung sicherheitsrelevanter Parameter wie MAK-, BAT-, und LD50-Wert und können diese von beliebigen Substanzen selbstständig finden.
Sie kennen nun verschiedene Eigenschaften von Stoffen und verstehen welche Eigenschaften Stoffe haben müssen, um für die Gravimetrie verwendet werden zu können. Sie können die Wägefehler und ihre Ursachen beschreiben, kennen den Unterschied zwischen relativem und absolutem Fehler und sind mit der Bedienung einer analytischen Waage vertraut.
Die Studierenden sind in der Lage, einfache quantitative Bestimmungen von Säuren und Basen (Titrationen) durchzuführen und können beurteilen, welche Indikatoren man in der Maßanalyse für unterschiedliche Aufgabenstellungen verwenden muss.
Sie können die Stoffmengen- und Massenkonzentration berechnen und wissen wie genau und präzise eine Säure-Base-Titration bzw. eine gravimetrische Bestimmung ist und wie genau man die erhaltenen Ergebnisse angeben kann und darf (signifikante Stellen).
Sie wissen, dass eine präzise Protokollierung der Arbeiten und der Ergebnisse von größter Wichtigkeit ist. Sie können einfache, nachvollziehbare Protokolle verfassen.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.