853319 Angewandte Freizeit- und Erholungsplanung


Art
Vorlesung und Seminar
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Arnberger, Arne , Brandenburg, Christiane
Organisation
Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung (ILEN)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Vorlesungsteil, Inhalte
Freizeit und Erholung: Defintionen, Darstellung von Charakteristika, Abgrenzungen, Trends in der Freizeitgesellschaft, Besucherstrukturen
Einflussgrößen auf die Outdoor Erholungsnutzung (Wetter, Werktage etc.)
Konflikte zwischen Naturschutz und Erholungsnutzung
Crowding & Coping; Soziale Belastungsgrenzen in Erholungs- und Schutzgebieten; Nutzerkonflikte; sowie weitere soziale Konzepte der Erholungsforschung wie Ortsverbundenheit
Landschaft und Gesundheit: Theorien, Methoden und Forschungsergebnisse
Methoden zur Erfassung von Besucherströmen und Besucherstrukturen.
Erholungsplanung: Besuchermanagement; planerische und gestalterische Möglichkeiten, Informationsvermittelung, Erarbeiten von Grundlagen für ein nachhaltiges Erholungs- und Schutzgebietsmanagement.


Seminarteil:
Studierende üben in Kleingruppen anhand eines praxisrelevanten Beispiels die Durchführung eines Besuchermonitoringprojektes. Dabei werden beispielsweise Besucherbefragungen in Wiener Erholungsgebieten durchgeführt.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Empfohlen:
VO Grundlagen der Erholungsnutzung
VS Monitoring und Modellierung von BesucherInnenbedürfnissen und BesucherInnenströmen
VO Kulturlandschafts- und Ökotourismus
VS Erholungsinfrastrukturplanung

Lehrziel

Die Studierenden
- wissen über die Bedürfnisse verschiedener Nutzergruppen von Erholungs- und Naturschutzgebieten
- wissen über die Bedeutung der Ortsbindung für die Erholungsnutzung
- kennen verschiedene Konzepte der Erholungsforschung wie Recreation Specialization, Past experience
- kennen die Bedeutung von Grün für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Erholungssuchenden
- kennen die Konfliktarten, die zwischen Tourismus / Erholungsnutzung und Naturschutz sowie zwischen verschiedenen Freizeitgruppen auftreten
- kennen Methoden zur Erfassung der Erholungsnutzung und der restorativen Effekte der Landschaft
- kennen den Ablauf eines Besuchermonitoringprojektes in inhaltlicher, methodischer, organisatorischer und zeitlicher Hinsicht.
- können somit ein Besuchermonitoring (Besucherbefragung oder Besucherbeobachtung) konzipieren und durchführen
- können damit Grundlagen für ein nachhaltiges Erholungs- und Schutzgebietsmanagement
liefern
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.