891110 Maschinen und Anlagen in der Holzbearbeitung


Art
Vorlesung und Exkursion
Semesterstunden
3
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Krenke, Thomas , Müller, Ulrich
Organisation
Institut für Holztechnologie und Nachwachsende Rohstoffe
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Bauelemente der Holzbearbeitungsmaschinen.
Schneidenwerkstoffe, Zerspanungsprobleme
Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für spanende Bearbeitungsverfahren

Die spanabhebende Holzbearbeitung ist durch eine sehr hohe Anzahl verschiedener Bearbeitungsarten charakterisiert. In der Vorlesung werden möglichst lückenlos Anlagen und Maschinenkonzepte vorgestellt die in der Holzindustrie für die spanabhebende Formgebung eingesetzt werden. In der Systematik der Fertigungsverfahren ist die spanabhebende Formgebung der Gruppe „Trennen“ zugeordnet. Die Vorstellung der verschiedenen Anlagen und Maschinenkonzepte folgt der Systematik der Fertigungsverfahren wie in der DIN vorgeschlagen und umfasst Trennen mit geometrisch bestimmten Schneiden (Sägen, Fräsen, Hobeln, etc.), Trennen mit geometrisch unbestimmten Schneiden (Schleifen) und Zerteilen (Messerschneiden, Scheren, Stanzen, Spalten).
In der Vorlesung werden des Weiteren zentrale Grundlagen der Interaktion zwischen Schneidkeil und Holzmaterial vermittelt. Aufgrund der hohen Bedeutung der elektrischen Antriebe für die Holzbearbeitungsmaschinen wird speziell auf elektrische Antriebe eingegangen. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit maschinenbaulichen Aspekten und mit Schneidwerkstoffen. Im Übungsteil werden einfache maschinenbauliche Berechnungen durchgeführt.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Mathematik und Physik, Maturaniveau

Lehrziel

Vermittlung der Grundlagen der Schneidetechnik und der Bruchmechanik
Bauelemente, Bauarten, Wirkungsweise und Betriebsverhalten von Holzbearbeitungs und Holzverarbeitungsmaschinen.
Grundlagen der spanabhebenden Formgebung
Eigenschaften und Funktionsweise von Werkzeugen und Werkzeugmaschinen zur Herstellung und Verarbeitung von Holz und Holzverbundwerkstoffen

Die/der StudentIn verfügt über ein möglichst flächendeckendes Wissen bezüglich der eingesetzten Holzbearbeitungsmaschinen, kann einfache maschinenbauliche Berechnungen durchführen (z.B. Dimensionierung einer Weller) und verfügt über maschinenbauliche Grundkenntnisse für die technische Beurteilung und Einschätzung von Maschinen und Anlagen die in der Holzindustrie für die spanabhebende Formgebung eingesetzt werden.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.