976316 Spezielle Futtermittelkunde und -technologie


Art
Vorlesung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Gierus, Martin , Puntigam, Reinhard
Organisation
Institut für Tierernährung, Tierische Lebensmittel und Ernährungsphysiologie (TTE)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Aufbauend auf die Vorlesung Futtermittelkunde werden folgende Themen vertieft und um die Auswirkung (Struktur, Abbaubarkeit, Verdaulichkeit, Bioverfügbarkeit) von verschiedensten technologischen Behandlungsverfahren erweitert.
Zusätzlich wird die Technologie und Verarbeitung von fertigen Mischftutter im Detail behandelt

1) Futtermittel und dessen Verarbeitung
- Hackfrüchte und Nebenprodukte
- Getreide und Nebenprodukte
- Ölsaaten und deren Verarbeitungsprodukte
- Körnerleguminosen
- Futtermittel tierischer Herkunft
- Mineralische Futtermittel und Zusatzstoffe

2) Kraftfutterwerk
- Definition einiger physikalischen Messgrößen: Fließverhalten, Schüttgewicht, Abrieb, Pelletqualität, Mischgenauigkeit
- Deaktivierung von anti-nutritive Faktoren, Hygienisierung
- Notwendigkeit und Vor-/Nachteile der Zerkleinerung, Konditionierung, Pelletierung, Expander/Extruder, Granulierung, Fettcoating, Flockierung auf die tierische Leistung
- Einfluss futtermitteltechnologische Verfahren auf den Stärkeaufschluß, auf die Veränderung des Anteils an bypass Protein (Wiederkäuer), auf die Verdaulichkeit von Rohfett, Rohfaser und Rohprotein, und Anstieg des Gehaltes an umsetzbarer Energie (ME)
- Grundlagen zum Aufbau einer Mischfutteranlage

3) Futterkonservierung und Futterqualität:
- Spezielle Aspekte der Futterproduktion unterschiedlicher Landnutzungssysteme
- Genotyp x Umwelt Interaktionen
- Methoden der Futterkonservierung und Auswirkungen auf den Futterwert
- Analyse und Bewertung von aktuellen Methoden der Futterqualitätsforschung

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Grundkenntnisse der Tierernährung und Futtermittelkunde

Lehrziel

Die Studierenden kennen die technologischen Möglichkeiten mit welchen Futter- bzw. Mischfuttermittel behandeln werden können, um so die Produktion von tierischen Lebensmittel nachhaltiger und somit Ressourcen schonender erreichen zu können.

Die Studierenden:
- erkennen wichtige Schritte in der Verarbeitung von Einzelkomponenten und Mischfutter für Nutztiere
- identifizieren und bewerten wichtige Methoden und Ergebnisse der Futterqualitätsanalyse und Produkte der Mischfutterproduktion
- beurteilen Genotyp x Umwelt-Interaktionen und Maßnahmen der Futterkonservierung auf den Futterwert verschiedener Futterproduktionssysteme
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.