732320 Partizipation und Konfliktmanagement


Art
Seminar
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Scherhaufer, Patrick
Organisation
Institut für Wald-, Umwelt- und Ressourcenpolitik
Angeboten im Semester
Wintersemester 2017/18
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Im Rahmen der Lehrveranstaltung sollen die Prozesse und Dynamiken von Interessenskonflikten ausgeleuchtet und Möglichkeiten erarbeitet werden, welche die Eskalation von Konflikten vermeiden helfen. Konflikte und Ansätze zu deren deliberativer/partizipativer Regelung sollen dabei aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive untersucht werden. Dazu werden folgende Themenbereiche behandelt:

• Rolle von Konflikten in der Demokratie: destruktive Kraft oder Motor für gesellschaftlichen Wandel?

• Konfliktanalyse als erster Schritt zur Konfliktregelung

• Modelle der Konfliktlösung ("Technokratie" versus "Partizipation")

• Beteiligung in der Demokratie

• Chancen und Grenzen von Partizipation

• Partizipationstechniken und -modelle (z.B. Moderation, Mediation, Szenarioworkshops, Konsensuskonferenzen ...)

• Bearbeitung verschiedener Fallbeispiele (Gruppenarbeiten, Seminararbeiten)

• Gastvorträge

Lehrziel

Ziel der Lehrveranstaltung „Partizipation und Konfliktmanagement“ ist es, die TeilnehmerInnen mit Konzepten der Partizipation und des Konfliktmanagements vertraut zu machen, um ...
• deliberative oder partizipative Entscheidungsfindungen in einzelnen Policybereichen (z.B. Verkehr/Mobilität, Naturschutz, Energie/Klima, Abfall) zu identifizieren,
• Grundlagen der Partizipation kennen zu lernen und geeignete Prozessdesigns anzuwenden,
• sozialwissenschaftliche Strategien und Methoden zur Analyse von Interessenskonflikten erfolgreich zum Einsatz zu bringen,
• die eigene Rolle im demokratischen Prozess zu erkennen und Gestaltungsmöglichkeiten in der beruflichen Praxis zu lokalisieren.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.