916303 Forstschutzroutinen


Art
Vorlesung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Halmschlager, Erhard , Netherer, Sigrid
Organisation
Institut für Forstentomologie, Forstpathologie und Forstschutz (IFFF)
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Methoden des Monitorings, der Prognose sowie der Bekämpfung wichtiger forstschädlicher Insekten (Rüsselkäfer, Borkenkäfer, Blattwespen und Schmetterlinge) und Pilzkrankheiten (diverse Sämlingskrankheiten, Schüttekrankheiten, Erreger von Holzverfärbungen, Wurzelfäuleerreger sowie Welkeerkrankungen) durch biologische, biotechnische und chemische Verfahren.

Spezielle Planung nach Katastrophen-Ereignissen (Windwurf, Schneebruch).

Technisch-mechanischer Objektschutz (Fege-, Verbisschutz, Mäusebekämpfung, Maßnahmen gegen Borkenkäfer- und Rüsselkäferbefall).

Sachgemäße Handhabung von chemischen (Herbizide, Fungizide, Insektizide, Rodentizide) und biologischen Pflanzenschutzmitteln (z.B. Bacillus thuringiensis) sowie sonstigen Mitteln (Wildabwehrmittel, Wundverschlussmittel).

Gesetzliche Grundlagen, Arbeitnehmerschutzvorschriften.

Umweltverträglichkeit von Verfahren in Abhängigkeit vom verwendeten Pflanzenschutzmittel und der verwendeten Applikationstechnik.

Kostenabschätzung und Kalkulation von Forstschutzroutinen.

Lehrziel

Studierende sind nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung im Stande, Forstschutzroutinen zu planen, anzuleiten und durchzuführen. Sie sind in der Lage ihr Wissen zu biologischen, biotechnischen oder chemischen Verfahren praktisch anzuwenden und sind auch mit den wichtigsten Pflanzenschutzmitteln und dem Wissen um deren sachgemäße Handhabung sowie mit den relevanten gesetzlichen Bestimmungen vertraut.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.