732339 Governance Nachhaltiger Entwicklung


Art
Seminar
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Steurer, Reinhard , Pülzl, Helga
Organisation
Institut für Wald-, Umwelt- und Ressourcenpolitik
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch, Englisch

Lehrinhalt

In diesem Seminar werden verschiedene Formen der Steuerung von Wirtschaft und Gesellschaft hin zu einer nachhaltigen Entwicklung erörtert. Es wird gezeigt, dass traditionelle Formen staatlicher Steuerung (verbunden mit den Begriffen „hard law“ und „government“) durch eine zunehmende Vielfalt von mehr oder weniger weichen staatlichen und nicht-staatlichen Steuerungsformen („new governance“) ergänzt werden. Die Studierenden lernen dabei folgende Formen der Regulierung und entsprechende Beispiele genauer kennen:

1) klassische staatliche Politik oder "hard regulation" (z.B. mittels Gesetzen und Steuern)

2) „Zivile Regulierung“ in Form von Stakeholder-Druck auf Unternehmen (z.B. die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Nike-Zulieferern nach Kampagnen von NGOs);

3) Selbstregulierung der Wirtschaft bzw. Corporate Social Responsibility/CSR;

4) Weiche staatliche Regulierung bzw. „soft regulation“ (z.B. mittels Informationsinstrumenten, Labels oder nachhaltiger Beschaffung);

5) Partnerschaftliche Formen der Regulierung (Ko-Regulierung) durch staatliche und nicht-staatliche Akteure, z.B. in Form von freiwilligen Vereinbarungen zwischen Staat und Wirtschaft, durch NGOs und Unternehmen entwickelte Labels (Forest Stewardship Council, Marine Stewardship Council), Partnerschaften, etc.;

6) Mischformen der oben genannten Typen, wie z.B. Selbstregulierung der Wirtschaft durch Androhung traditioneller staatlicher Regulierung („in the shadow of hierarchy“).

Die wesentlichen Charakteristika sowie die Vor- und Nachteile dieser Steuerungsformen werden mittels Literatur und Diskussionen herausgearbeitet. Relevante Beispiele werden von den Studierenden im Rahmen von Impulsreferaten analysiert und im Seminar vorgestellt. In Summe fördert das Seminar das Verständnis von neuen Formen der Governance die für Regierungen, Organisationen der Zivilgesellschaft und Unternehmen gleichermaßen relevant sind.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Grundlagen der Politik und der Umweltpolitik, wie z.B. im UBRM Bachelor angeboten. Weil das Seminar anspruchsvoll ist, können sich nur jene Studierende anmelden, die bereits im UBRM Master inskribiert sind.

Lehrziel

- Kritisches lesen und verstehen wissenschaftlicher Literatur (großteils in Englisch)
- Ein vertieftes Verständnis des "Modekonzepts Governance" erlangen; verschiedene Formen der gesellschaftlichen Steuerung kennenlernen
- Deren Stärken und Schwächen kritisch beurteilen
- Nachhaltige Entwicklung als politische Herausforderung verstehen
- Selbständige Bearbeitung einer Problemstellung im Zuge eines Impulsreferats (Einzelarbeit)
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.