731385 Entwicklungsphasen und Entscheidungsprozesse der Gemeinsamen Agrarpolitik


Art
Vorlesung und Übung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Erjavec, Emil , Sinabell, Franz
Organisation
Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung
Angeboten im Semester
Sommersemester 2018
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Block A (Dipl.-Ing. Dr. Franz Sinabell, WIFO)

1.Einleitung:
Motivation. Ziel und Inhalt der Lehrveranstaltung.

2.Die Entwicklungsphasen der GAP:
Historische Wurzeln der GAP; Konzept der GAP (Ziele, Maßnahmen). Die 4 Phasen der GAP: Preisstützungen, Angebotsregulierung, Direktzahlungen, „Decoupling“. Die Probleme, Ziele, Mechanismen und Folgen der GAP in einzelnen Phasen. Bestimmungsgründe der GAP durch die Zeit.

3.Rechtliche und ökonomische Systematik der aktuellen GAP:
EU-Rechtsetzung und Rechtsakte. Systematik des EU-Agrarrechts. Rechtgebiete mit agrarrechtlicher Wirkung. Horizontale GAP-Vorschriften. Gemeinsame Marktordnungen. Ländliche Entwicklungspolitik.

4.GAP und Österreich:
Die Implementierung der GAP. Analyse der Agrarpolitik. 1. und 2. Säule. Markt- und Einkommenseffekte der GAP. Agrarsektormodellierung. Umweltökonomische Effekte der GAP.

5. Teilprüfung


Block B: (Prof. Dr. Emil Erjavec)

6. Entscheidungsprozeß der GAP I:
Einordnung der Europäischen Institutionen. Europäischer Rat, Rat, Kommission, Europäisches Parlament und andere. „Komitologie“. Allgemeine Rolle und spezifische Rolle im Agrarbereich. Entscheidungsformen der EU. Gesetzgebung und Entscheidungsverfahren. Eurolobbysmus und Interessenvertretungen.

7. Entscheidungsprozeß der GAP II:
2 Beispiele der Entscheidungsprozesse. Normen des Entscheidungsverhaltens. Nationale Positionen zur GAP. Politikwissenschaftliche Ansätze zur Analyse der Willensbildung der GAP. Zusammenfassung des Entscheidungsprozeß der GAP.

8. Die Zukunft der GAP:
Die GAP nach 2013. EU-Haushalts Debatte 2013-2020. Prozess und „Player“ der Reform. Die unterschiedlichen Lösungen der Reform für Mitgliedsstaaten. Die Folgen der Reform. Die Rolle der Internationalen Partner und WTO Verhandlungen. Die künftige Erweiterung der EU und die Folgen der GAP. Neue Ziele, Name und Instrumente der GAP?

9.Simulationsbeispiel eines aktuellen Entscheidungsprozesses „EU-Haushalt“:
Die Teilnehmer der Lehrveranstaltung übernehmen in einer simulierten Ministerratssitzung die Rolle der Verhandlungsführer einzelner Mitgliedsstaaten. Die jeweiligen nationalen Positionen werden von ihnen zunächst schriftlich unterbreitet, des Weiteren mündlich gegenüber allen anderen Verhandlugnsteilnehmern ausgeführt und schließlich in multi- oder notwendigenfalls bilateralen Gesprächen mit dem Ziel einer gemeinsamen Vereinbarung zu schließen. Gegenstand der Verhandlungen ist eine typische und aktuelle Frage der GAP.

.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

keine
.

Lehrziel

•Erarbeitung und Vertiefung des Wissens über die wesentlichen Zusammenhänge und Mechanismen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

•Den Entscheidungsprozess der GAP kennen zu lernen und die Rolle und die Macht der einzelnen EU-Institutionen darzustellen.

•Anwendung verschiedener Ansätze der Politikwissenschaft und der Ökonomie, um die historischen Abläufe der GAP zu analysieren und die Entwicklungslinien der GAP zu evaluieren.

.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.