Studieninhalte und Curriculum


Form des Studiums

Der Unterricht erfolgt berufsbegleitend und in Form von 

  • Präsenz-Lehrveranstaltungen an der Hochschule (Blockveranstaltungen zum Wochenende)
  • Projektarbeiten in Praxisbetrieben
  • eLearning-Inhalten

Lehrmittel und eLearning

Das gesamte Studienprogramm des Universitätslehrgangs wird online unterstützt.

Mit »BOKU learn« steht eine leistungsstarke Plattform zur Verfügung, die für den Bereich der Lehre eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten bereithält: digitale Lehrunterlagen, Selbstlernmodule, Prüfungseinheiten, Gruppenarbeits-Tools, Multimedia-Einbindung u.v.m.

Lernziele (Learning Outcomes) des Studiums

Nach Absolvierung des Universitätslehrgangs verfügen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über grundlegendes und vertieftes Wissen über

  • die Verwaltung und Dokumentation,
  • das Nutzen und Bewirtschaften,
  • das Beurteilen und Bewerten sowie
  • das Gestalten und Entwickeln

von Liegenschaften im ländlichen Raum.

Die Absolventinnen und Absolventen eignen sich während des zweijährigen Universitätslehrganges fachliche, soziale und mediale Kompetenzen für einen zukunftsorientierten Umgang mit der Ressource Grund und Boden an. Kenntnisse der Natur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Ingenieurwissenschaften werden vermittelt.


Die Studierenden sind nach Abschluss des Lehrganges in der Lage, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Landbewirtschaftung zu beurteilen und die Landnutzung zu optimieren. Für land- und forstwirtschaftliche Betriebe kennen sie die Buchführungspflichten sowie das Besteuerungssystem und sind mit den Grundzügen der Kostenrechnung vertraut. Sie können die für den jeweiligen Betrieb optimalen regionalen, nationalen und internationalen Förderprogramme identifizieren.

Sie kennen die Grundregeln des Marktes und können Vermarktungsmethoden land- und forstwirtschaftlicher Produkte beurteilen und vermitteln. Ihnen sind die wichtigsten Aspekte des Grundverkehrs vertraut.

Sie verstehen die grundlegenden Verfahren und Methoden der räumlichen Datenerfassung, sind mit den Grundzügen der Bonitierung und Bewertung von Liegenschaften vertraut und verstehen die grundlegenden Mechanismen von Bodenmarkt und Bodenpolitik.

Sie haben auch gelernt, den Boden als soziales und kulturelles Gut zu erkennen. Absolventinnen und Absolventen des Kurses kennen die wichtigsten Instrumente der Raumplanung und der raumrelevanten Fachplanungen.

Sie können Projekte im ländlichen Raum entwickeln sowie Umsetzungsmöglichkeiten beschreiben.

Absolventinnen und Absolventinnen sind mit relevanten Rechtsgrundlagen vertraut und können die grundlegenden Vorschriften und ihre Anwendung für die Dokumentation, Bewirtschaftung, Bewertung und Entwicklung von Land aufzeigen.

Module des Studiums

Modul - Betriebswirtschaft und Unternehmensführung

  • Betriebsziele und –leitbilder entwerfen sowie Business- und Finanzierungspläne erstellen können
  • Kostenkalkulationen durchführen, Vorgänge des Controlling verstehen und Betriebskennzahlen interpretieren können
  • Betriebsoptimierungsverfahren und Entscheidungstechniken anwenden können
  • Besteuerung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben kennen sowie bodenbezogene Steuern berechnen können
  • Innovationsstrategien entwickeln, Betriebsabläufe organisieren und steuern können

Modul - Recht und Öffentliche Verwaltung

  • Die relevante Rechtsordnung (internationales und nationales Recht; öffentliches und privates Recht) nachvollziehen und verstehen können
  • Rechtsformen (EU-Recht; Gesetz, Verordnung, Bescheid, Vertrag, etc) differenzieren können
  • Verfahren und Rechte der Beteiligten in Verfahren (Zivilrechtliche und Verwaltungsverfahren) kennen
  • Rechtsansprüche sichern und durchsetzen können
  • Parteistellung im Behördenverfahren wahrnehmen und Rechtsmittel ergreifen können
  • Die für den Grundverkehr wichtigsten Gesetze kennen und den Ablauf einer Grundstückstransaktion konzipieren können
  • Die Eintragungen im Grundbuch sowie im Kataster verstehen können

Modul - Nachhaltige Landnutzung und Landbewirtschaftung

  • AbsolventInnen und Absolventen sind vertraut mit den Grundzügen des Anbaus und der Bewirtschaftungsmethoden der nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft
  • Sie können das Ertrags- und das Risikopotential land- und forstwirtschaftlicher Flächen beurteilen
  • Sie kennen die Möglichkeiten und Grenzen der Qualitätssteigerung von Standorten.
  • Sie erkennen typische Fruchtfolgen und können deren Bedeutung für die Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Produktion verstehen
  • Sie erkennen Baumartenmischungen und können diese auf ihre Standortstauglichkeit einstufen
  • Sie kennen die Rahmenbedingungen eines Neubaus und der Instandhaltung von Wegen und Straßen
  • Sie sind imstande, die Ressource Wasser in Hinblick auf Energienutzung und Wasserversorgung zu analysieren
  • Sie sind mit den Rahmenbedingungen einer nachhaltigen Fischerei- und Jagdwirtschaft vertraut

Modul - Vermarktung und Kommunikation

  •  Den Markt und die Rahmenbedingungen (Normen) für land- und forstwirtschaftliche Produkte kennen und Marktpotentiale abschätzen können
  • Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit, des Interessensausgleichs und der Kommunikation anwenden und Verhandlungen führen können
  • Formen der Kooperationen im betrieblichen Umfeld kennen und beurteilen können
  • Berichte gestalten, erstellen und kommunizieren können
  • Einmalige Vorhaben planen und abwickeln können

Modul - Vermessung und Landinformation

  • Koordinaten- und Projektionssysteme kennen und die Genauigkeit von Koordinaten beurteilen können
  • Methoden zur Erfassung von Naturräumen und naturräumlichen Prozessen (Vermessung, Global Navigation Satellite Systems, Photogrammetrie und Fernerkundung) beschreiben und das projektspezifisch optimale/effizienteste Verfahren auswählen können
  • Das Potential von Geografischen Informationssystemen bewerten und dieses Werkzeug im eigenen Betrieb einsetzen können
  • Die wichtigsten Quellen für georeferenzierte Grundlagen (z.B. Grundbuch und Kataster, Geofachdaten, Wasserbuch) kennen und entsprechende Daten beschaffen können
  • Geo-Fachdaten als Entscheidungshilfe für Planungsaufgaben aufbereiten und einsetzen können

Modul - Bodenmarkt und Bodenpolitik

  • Rechtliche und technische Abwicklung von Grundverkehrsgeschäften (Kauf- und Pacht) kennen und Marktsegmente abgrenzen können
  • Akteure am Bodenmarkt, ihre Rollen sowie Preisbildungsmechanismen und Transaktionskosten im Immobilienhandel abschätzen können
  • Ziele und Maßnahmen der Bodenpolitik und des Bodenschutzes nachvollziehen können
  • Auswirkungen von räumlichen Planungen auf Grundstücksnutzungen bewerten können
  • Interessen in Planungsverfahren und sachpolitischen Kontexten professionell argumentieren können

Modul - Bonitierung und Bewertung von Liegenschaften

  • Die Grundzüge der Liegenschaftsbewertung (Verkehrs-, Ertrags- und Einheitswert) und die dazu gehörigen rechtlichen Normen kennen
  • Die Verfahren der land- und forstwirtschaftlichen Liegenschaftsbewertung kennen, den Bodenwert quantifizieren und den Bestandeswert (Dauerkulturen) abschätzen können
  • Die Auswirkungen von Be- und Entlastungen einschätzen und die daraus resultierenden Wertveränderungen quantifizieren können

Modul - Boden als soziales und kulturelles Gut

  • Die Konzepte von Verfügungsrechten, externen Effekten und der Sozialpflichtigkeit des (Grund-)Eigentums kennen und entsprechend argumentieren können
  • Die soziologischen Besonderheiten des ländlichen Raumes, seiner Bevölkerung und der verschiedenen Nutzergruppen bzw. Stakeholder kennen und verstehen
  • Das Selbstverständnis des Landeigentümers erfassen können
  • Kulturelle Leistungen der Landbevölkerung beurteilen können

Modul - Regional- und Immobilienentwicklung

  • Die Potentiale von Regionalentwicklungsprojekten für den eigenen Betrieb einschätzen und eigene Interessen im Zuge von Regionalentwicklungsprozessen einbringen können
  • Fördermöglichkeiten in der Regionalentwicklung identifizieren und Förderanträge (mit-) formulieren können
  • Ziele, Verfahrensschritte und Zuständigkeiten der Bodenreformmaßnahmen kennen
  • Vor- und Nachteile für GrundeigentümerInnen in Bodenreformverfahren einschätzen und eigene Interessen zielgerichtet argumentieren können
  • Die Potentiale der Entwicklung von Liegenschaften erkennen sowie diesbezügliche Restriktionen beurteilen können
  • Projektideen für Immobilien (z.B. Anbau nachwachsender Rohstoffe, Nutzung von erneuerbaren Energieträgern und der Ressource Wasser) entwickeln und deren Umsetzungsmöglichkeiten bewerten können

Modul - Fächerübergreifendes Projekt

  • Ein Projekt aus dem Fachbereich unter Rücksprache mit Betreuungspersonal organisieren, durchführen und präsentieren können

Curriculum

Curriculum

Das Curriculum ist die offizielle Beschreibung des Universitätslehrgangs und gibt Auskunft über

  • Qualifikationsprofil
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Aufbau des Studiums
  • Prüfungsordnung, Abschluss und Titel

etc.

--> hier abrufen