EURYDICE veröffentlichte am 15. Juni 2017 den Report „Modernisation of Higher Education in Europe: Academic Staff – 2017” samt Highlights


Siehe: https://webgate.ec.europa.eu/fpfis/mwikis/eurydice/index.php/Publications:Modernisation_of_Higher_Education_in_Europe:_Academic_Staff_?_2017
und
https://webgate.ec.europa.eu/fpfis/mwikis/eurydice/images/0/0a/209HI_EN_academic_staff.pdf

Der Hochschulbereich hat in den letzten Jahren tiefgreifende Veränderungen erfahren. Die Zahl der Studierenden steigt weiter, während der Sektor sich breiter aufgestellt und einen tiefgreifenden Strukturwandel vollzogen hat, wie z.B. neue finanzielle Vereinbarungen und neue Qualitätssicherungssysteme. Auch die Herausforderungen für akademisches Personal wachsen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Wissensvermittlung an eine immer größere Zahl von Studierenden und für den Forschungsbetrieb verantwortlich, und das korrespondierend zu den wachsenden gesellschaftlichen Bedürfnissen, während akademische Jobs wettbewerbsfähiger werden und die Arbeitsplatzsituation immer prekärer wird.

“Modernisation of Higher Education in Europe: Academic Staff – 2017” behandelt die aktuellen Gegebenheiten für akademisches Personal innerhalb dieser wechselnden Hochschulbildungslandschaft. Der Bericht fokussiert auf die Qualifikationserfordernisse für akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Beschäftigungs-und Arbeitsbedingungen in der akademischen Welt, die Auswirkungen externer Qualitätssicherung und die Top-Level Strategien für die Internationalisierung. Er enthält auch Diagramme mit den wichtigsten Merkmalen der nationalen akademischen Staff-Kategorien.

Der Bericht beruht hauptsächlich auf qualitativen Daten, die durch das (die Hochschulbildung in 35 Ländern abdeckende) Eurydice-Netz gesammelt wurden. Die Datensammlung konzentriert sich auf akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in erster Linie für die Lehre und/oder Forschung verantwortlich sind. Darüber hinaus werden auch quantitative Daten von Eurostat und dem Education Tertiary Register (ETER) verwendet, des Weiteren Informationen aus Erhebungen, die eigens für diesen Bericht für Handelskammern und Qualitätssicherungsagenturen entwickelt wurden.


03.07.2017