ERASMUS+ und die aktuelle Situation in der Türkei und Großbritannien


Im Programm Erasmus+ ist die Türkei für Österreich ein wichtiges Partnerland. Das BMEIA hat nun eine partielle Reisewarnung ausgesprochen. Sollten sich aus diesem Grund Probleme für Ihr Projekt ergeben, wenden Sie sich bitte an das ZIB  bzw. Ihren Projektbetreuer bzw. Ihre Projektbetreuerin in der Nationalagentur Lebenlanges Lernen beim OeAD:  Dies gilt insbesondere, wenn aufgrund vorzeitigen Abbruchs bzw. Nichtantretens von Auslandsaufenthalten bereits Kosten angefallen sind. Die Nationalagentur wird dann die Vertragsbestimmungen zu Höherer Gewalt anwenden.

Der Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union hat keine unmittelbaren Auswirkungen auf bereits laufende Verträge im Programm Erasmus+. Wie nun bekannt gegeben wurde, können auch die Antragsrunden 2017 und 2018 durchgeführt werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der britischen Nationalagentur  


18.04.2017