Interakademische Kommission Alpenforschung (ICAS) Tagung "Phil.Alp: Die Alpen aus der Sicht junger Forschender", 28. und 29. April 2016 in Luzern


Das Ziel der Tagung ist es, jungen Forschenden die Möglichkeit zu geben, die Ergebnisse ihrer kürzlich abgeschlossenen Dissertation oder Masterarbeit (Hochschulen und Fachhochschulen) über ein alpenspezifisches Thema einem interdisziplinären Publikum vorzustellen. Die Tagung ist Teil der CH-AT Allianz Gebirgsfor-schung und steht auch jungen Forschenden aus Osterreich offen.

Wir wenden uns dazu an die in der Alpenforschung tätigen schweizerischen und österreichischen
Institute und Forschenden und insbesondere an alle Dozierenden, welche Dissertationen oder Masterarbeiten zu Alpenthemen betreuen. Wir laden Sie ein, uns Nachwuchsforschende für eine Präsentation anlässlich der Tagung Phil.Alp 2016 vorzuschlagen. Da die Tagung in Luzern stattfindet, möchten wir besonders jene Forschenden zur Einreichung ihrer Kandidatur animieren, welche sich mit Fragen der Zentralschweizer Alpen beschäftigen.

Der Abschluss der Arbeit muss in die Zeit zwischen Juni 2014 und März 2016 fallen.

Für die Kandidatur benötigen wir Unterlagen der Kandidatinnen und Kandidaten mit folgenden
Informationen (deutsch, französisch oder englisch):

  • Vollständig ausgefülltes Formular (siehe Beilage);
  • eine maximal 2-seitige Zusammenfassung der Arbeit bzw. ein Arbeitskonzept für derzeit noch nicht abgeschlossene Arbeiten (beispielsweise in Form eines kommentierten Inhalts-verzeichnisses);
  • die Empfehlung eines Verantwortlichen der Arbeit / des Projektes (max. eine A4 Seite)


Im Rahmen der Phil.Alp-Ausschreibung können auch Kandidaturen für Science Slam1 Präsentationen
eingereicht werden, entweder zusätzlich zur Phil.Alp-Präsentation oder als eigenständige Präsentation
(Angabe in Formular). Je nach Auswahl werden wir diese in das Phil.Alp-Programm integrieren oder
eine öffentliche Abendveranstaltung durchführen.

Ausschreibung und Anmeldeformular


Die Unterlagen der Kandidaten/Kandidatinnen müssen bis am 13. Dezember 2015 beim Sekretariat der ICAS eingereicht werden. Für weitere Fragen oder zusätzliche Informationen stehen Ihnen Thomas Scheurer und Marion Regli (031 306 93 46) gerne zur Verfügung.

Die ICAS und der Stiftungsrat der SSAF treffen aufgrund der eingegangenen Kandidaturen Mitte Januar 2016 die definitive Auswahl und werden anschliessend die ausgewählten Nachwuchs-forschenden zu einer Präsentation im Rahmen der Tagung Phil.Alp einladen.

Den ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten wird sich die Gelegenheit bieten, ihre Arbeit einem
fachlich und beruflich breiten Publikum (Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft, Medien) vorzustellen und dabei ihre fachlichen Kompetenzen auszuweisen. Der Akzent soll auf die Originalität der Thematik, die wissenschaftliche Qualität und die anregende Präsentation gelegt werden. Begrüsst werden insbesondere interdisziplinäre Arbeiten.

Eine aus naturwissenschaftlichen und geistes-/sozialwissenschaftlichen Fachpersonen bestehende
Jury wird die besten Präsentationen in den zwei Kategorien Dissertation und Masterarbeit mit einem
Anerkennungspreis auszeichnen. Die ICAS wird die Prämierten bei ihrer wissenschaftlichen Weiterentwicklung (Praktika, Kurse, Kongressteilnahmen, u.a.) finanziell unterstützen. Der ProMontesPreis wird von einer Jury der SSAF vergeben.


05.10.2015