DANUBE TRANSNATIONAL Programms (DTP) – Cooperation Programme: neuer Call geplant


Das Cooperation Programme (CP) des DANUBE TRANSNATIONAL Programms (DTP) wird aktuell mit der Europ. Kommission verhandelt; eine zweite Einreichung des CPs ist für Juli 2015 geplant. Eine Genehmigung durch die Europ. Kommission wird demnach für Frühherbst 2015 erwartet.

Die Auftaktveranstaltung des Programms wird am 23./24. September 2015 in Budapest stattfinden; der erste Call im Herbst 2015 gestartet. D.h. eingereichte Projekte werden frühestens in 14 Monaten/Frühherbst 2016 genehmigt; der Projektstart erfolgt damit Anfang 2017.

Wiewohl noch letzte Details mit der Europäischen Kommission verhandelt werden, lässt sich schon die Richtung dieses Programms abschätzen. Die derzeitigen für PA 4 relevanten Ziele und voraussichtlichen Zeitpläne sind dem Vortrag, der im Steering Group Meeting der Priority Area 4 am 9.Juni gehalten wurde, zu entnehmen.

Bei allfälligem Interesse wären über den Sommer Projektpartner zu suchen und die
Projektvorstellungen bis voraussichtlich spätestens Oktober einzureichen. Es wäre von Vorteil, wenn für das jeweils angedachte Projekt „letters of recommendations“ der EU Donauraumstrategie eingeholt würden.

Derzeit werden mögliche Auswahlkriterien für die Projekte diskutiert, u.a. welchen Beitrag leistet das Projekt zu EU-Strategien; welchen Beitrag leistet das Projekt konkret zur EUSDR und welchen Mehrwert hat das Projekt für die Ziele der EUSDR? Damit wäre es von Vorteil entweder Maßnahmen des von der ICPDR in Ausarbeitung stehenden donauweiten Flußgebietsplan Donau abzudecken (sh ICPDR Homepage) oder sich an die „roadmaps“ der einzelnen „priority areas“ zu halten. Diese sind für PA 4 über http://www.danubewaterquality.eu/7th-sg-meeting einsehbar.

BOKU-InteressentInnen werden gebeten, sich am ZIB (margarita.calderon-peter(at)boku.ac.at) zu melden.


23.06.2015