ERASMUS+ Internationale Hochschulmobilität – neuer Antragstermin


Da bei der ersten Antragsrunde nicht alle Mittel ausgeschöpft wurden, gibt es eine zweite Antragsfrist innerhalb des Calls 2015 zur Internationalen Hochschulmobilität (International Credit Mobility) für Lehrende und Studierende.

Diese Mobilitäten entsprechen den innerhalb von Europa üblichen ERASMUS-Mobilitäten und werden über bilaterale Kooperationsverträgen organisiert.

Die Möglichkeit für eine Bewerbung innerhalb der zweiten Runde besteht ausschließlich für die folgenden Finanzfenster (die genannten Budgetsummen gelten für ganz Österreich, d.h. alle Universitäten, Fachhochschulen, Pädaks und Privatuniversitäten):

  • Südliche Nachbarschaft/ENI South (Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien) - 327.500 Euro verfügbar, nur Incoming!

  • Östliche Nachbarschaft/ENI East (Belarus, Moldawien, Ukraine, Armenien, Georgien, Aserbaidschan) - 251.100 Euro verfügbar, nur Incoming!

  • DCI Asien (Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, VR China, Indien, Indonesien, Kambodscha, DVR Korea, Laos, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Pakistan, Philippinen, Sri Lanka, Thailand, Vietnam) - 189.300 Euro verfügbar, Incoming / Outgoing Staff & PhD
  • DCI Zentralasien (Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan) - 75.000 Euro verfügbar, Incoming / Outgoing Staff & PhD

  • Westbalkan/IPA (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo [UN], Montenegro, Serbien) - 25.000 Euro verfügbar, Incoming und Outgoing


Da dieser Projektantrag für die BOKU zentral über das ZIB eingereicht wird, ersuchen wir Interessierte, die konkrete Mobilitäten planen, das Infoblatt im attachment bis spätestens 30. Juni 2015 mit Angabe der gewünschten Details und Gründe für die geplanten Mobilitäten (Lehrenden- / allg. Personalmobilität / Studierendenmobilität mit Angabe des Studienniveaus, Zieluniversität,  Aufenthaltsdauer, Kontaktperson an der Partneruniversität für Vertragsverhandlungen; strategische Gründe für die Wichtigkeit dieser Mobilität) an Dr. Margarita Calderón-Peter  zu retournieren, damit alle einlangenden Wünsche mit dem Rektorat abgestimmt und dann in einem Gesamtantrag für die BOKU zusammengefasst werden können.


26.05.2015