Fortbewegungsmittel in Wien


Wiener Linien

Wien verfügt über ein dichtes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit insgesamt 117 Linien - U-Bahn, Straßenbahn und Autobus - plus der S-Bahn können problemlos und sicher Ziele in Wien und Umgebung erreicht werden.
Auf der Homepage der Wiener Linien liegen alle Fahrpläne vor (auch als pdf-Dokumente).
Auch die Seite AnachB kann hilfreich sein um die schnellste Verbindung durch Wien zu finden. Und dann gibt es noch die Smartphone App der Wiener Linien "Quando". Quando zeigt Ihnen die genauen Abfahrtszeiten der Wiener Linien, sowie erhältliche car2go Autos und city bike Stationen in Ihrer Nähe an.

Nachtbusse
An Wochenenden fahren die U-Bahnen 24 Stunden im 20 Minuten-Takt. Während der Woche fahren Nachtbusse jede halbe Stunde. Für die Fahrt ist ein „normaler“ Fahrschein zu lösen.

Fahrkarten
Studierende österreichischer Universitäten, die das 26. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können ein Semesterticket kaufen – die günstigste Lösung, wenn man mindestens 1 Semester bleibt (gültig von 1. Februar – 30. Juni bzw. 1. September – 31 Jänner). Kosten: 150€.

 

Achtung: Wenn Sie bei der Anmeldung in Wien auf dem Meldezettel angeben, dass Wien Ihr Hauptwohnsitz ist, kostet das Semesterticket nur die Hälfte (75€).

 

In der vorlesungsfreien Zeit im Sommer, in der das Semesterticket nicht gilt (Juli, August) kann man sich ein Studentenmonatsticket für circa 30,00€/Monat kaufen.
Mit einer gültigen BOKUcard (oder der Inskriptionsbestätigung der BOKU), kann man diese Tickets online oder an jedem Wiener Linien Ticket-Schalter kaufen. Dafür muss man die Meldebestätigung vorzeigen, um zu beweisen, dass man in Wien gemeldet ist.

Studierenden, die bereits 26 Jahre oder älter sind, empfehlen wir eine Jahreskarte zu kaufen. Diese Karte kostet € 365 bei Barzahlung und € 375 bei monatlicher Abbuchung (€ 31.25 pro Monat). Sie gilt ab dem ersten Tag des Folgemonats für exakt 365 Tage in allen öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb Wiens und kann jedes Monat gekündigt werden (Die Kündigung kostet € 18).

Fahrrad

Wien ist eine tolle Stadt für FahrradfahrerInnen. Der "AnachB" Routenplaner zeigt Ihnen die schnellsten Fahrradrouten um zu Ihrem Ziel zu gelangen. www.anachb.at

Reparatur und Second Hand Fahrräder
Die ÖH BOKU Sportabteilung organisiert regelmäßig Treffen, wo Sie Ihr Fahrrad reparieren können. Die genauen Termine finden Sie auf der Website der ÖH. Für diejenigen, die noch kein Fahrrad haben, organisiert jeden ersten Mittwoch des Monats zwischen 15:00 und 17:00  die WUK Radwerkstätte einen Fahrradflohmarkt. Das WUK befindet sich in der Währingerstraße 59, 1090 Wien.
Wenn ihr Fahrrad mal kaputt sein sollte und Sie nicht wissen wie Sie es reparieren sollen, finden Sie hier spezielle Werkzeuge, Workshops, Ersatzteile und Menschen die wissen wie man ein Fahrrad repariert. Eine weitere gute Möglichkeit, sich ein Fahrrad zu kaufen ist der Online-Flohmarkt www.willhaben.at .

Citybikes
Das Citybike Wien System ist ein innovatives und umweltfreundliches öffentliches Verkehrsmittel und kein traditioneller Radverleih.

Die Räder können an unzähligen Bikestationen in ganz Wien entlehnt werden. Die Rückgabe ist an jeder beliebigen Station, unabhängig davon, wo die Fahrt begonnen wurde möglich und das 24 Stunden lang. Um das Angebot von Citybike Wien nutzen zu können, ist eine einmalige Anmeldung erforderlich – via Internet oder direkt am Citybike-Terminal. Die Anmeldung ist mittels MAESTRO Card (Bankomatkarte) eines österreichischen Bankinstituts sowie mit einer VISA, MasterCard oder JCB Kreditkarte möglich. Nach erfolgter Anmeldung können Sie sofort pro Karte 1 Rad entlehnen. Die erste Stunde ist gratis, danach wird es kostenpflichtig.

Für Tulln: NextBike Free Rental
In der Fahrradsaison (bis zum 15. November) können Sie den konstenlosen Fahrradverleih Nextbike nutzen.  Den Buchungscode hierfür finden Sie auf der Website vom BOKU Mobility Mangement. Sie müssen sich mit Ihrem BOKUnamen und Passwort einloggen und der Nextbike Buchungscode wird sichtbar.

Critical Mass
Critical Mass ist ein monatlicher Protest von FahrradfahrerInnen, die die Straße zurückerobern. FahrradfahrerInnen und andere nicht Autofahrende VerkehrsteilnehmerInnen fahren in einer großen Masse über die Straßen und machen somit auf sich aufmerksam. Es wird auch ein "organisierter Zufall" genannt, weil es keinen "Anführer" gibt und auch keine Mitgliedschaft nötig ist.
Die Critical Mass findet jeden 3. Freitag im Monat statt. Treffpunkt ist am Schwarzenbergplatz und zwischen 16.30 und 17.00 wird losgefahren.
fb.com/groups/Critical.Mass.Vienna

ÖBB - Österreichische Bundesbahnen

Für Reisen innerhalb Österreichs benutzen viele Menschen den Zug. Auf der Website der ÖBB gibt es einen online Fahrplan. Hier können Sie auch online Karten für Zugfahrten innerhalb Österreichs und zu bestimmten Destinationen im Ausland kaufen.

Für Fahrten mit den ÖBB in der Kernzone Wien (Kernzone 100) genügt ein gültiger Fahrschein der Wiener Linien. Sollten Sie also bereits eine Fahrkarte für Wien besitzen, genügt es, eine ÖBB-Fahrkarte bis zur Stadtgrenze zu kaufen.

Fahrkarten, die online oder beim Automaten gekauft werden, kosten weniger als am Schalter.

VORTEILScard
Für alle unter 26 (= bis einen Tag vor dem 26. Geburtstag) gibt es die ÖBB VORTEILScard <26. Sie kostet 19,90 EUR und gilt ein Jahr ab Ausstellung. Bis zu 50 Prozent Ermäßigung gibt es in allen Zügen der ÖBB sowie der Privatbahnen mit Ausnahme der Zahnradbahnen und Sonderverkehre.    Bei der Erstbestellung benötigen Sie ein Foto und einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis. Den Bestellschein erhalten Sie hier auf der ÖBB-Homepage oder am Bahnschalter.

Gruppenreisen
Mit dem „MiniMax“ Ticket gibt es für bis zu fünf Personen bereits ab der zweiten Person eine Mitfahrerermäßigung, mindestens zwei Personen müssen eine Vorteilscard besitzen.

Für Regionalzüge gibt es für 2-5 Personen das „Einfach Raus“ Ticket.

Bei Gruppen ab sechs Personen erhalten alle Gruppenmitglieder, die gemeinsam in derselben Klasse zum Zielbahnhof reisen, 30% Ermäßigung bis 100 km und 40% ab 101 km. Haben Sie eine VORTEILScard<26 zahlen Sie sogar nur die Hälfte des bereits ermäßigten Fahrpreises.

Autos

Lassen Sie ihr eigenes Auto zuhause oder teilen Sie es! Sie können anderen Menschen per flinc anbieten eine Strecke, die Sie mit Ihrem Auto fahren, mitzufahren. Genauso können Sie natürlich auch bei jemand anderem im Auto mitfahren. Es gibt eine Gruppe nur für BOKU-Studierende und MitarbeiterInnen. Das Passwort für die Gruppe kann auf der Website vom Mobility Management BOKU eingesehen werden.
flinc.boku.ac.at

Wenn Sie mit einem Auto in der Stadt fahren, achten Sie auf die Parksituation. In viele Stadtteilen ist ein Parkpickerl oder eine Parkerlaubnis nötig. Weitere Informationen über Parkpickerl und generell parken in Wien finden Sie auf: wien.gv.at/verkehr/parken/kurzparkzonen

Taxi
Es kann sein, dass Sie in die Situation kommen ein Taxi rufen zu müssen. Die Telefonnummern für Taxis in Wien sind:
+43 1 60160
+43 1 40100
+43 1 31300

BOKU Unterwegs
Institute for Transport Studies (IVe)
mobilitaetsmanagement(at)boku.ac.at
unterwegs.boku.ac.at