Cotuelle-Doktorate


Bei Co-Tutelle-Doktoratsstudien hat der Dissertant / die Dissertantin sowohl eine/n BOKU-BetreuerIn als auch eine/n BetreuerIn an einer ausländischen Universität. Bei Studienabschluss erhalten die Doktoratsstudierenden die Diplome beider Universitäten  - Cotutelle nimmt somit quasi die Nostrifizierung im anderen Land vorweg.

Üblicherweise geht die Initiative von den Betreuern bzw. den Doktoratsstudierenden aus.
Sobald die Details des geplanten Projekts mit den beiden BetreuerInnen geklärt sind, wird ein „massgeschneiderter“ Co-Tutelle-Vertrag zwischen der BOKU und der ausländischen Universität abgeschlossen.

 

Dafür sind folgende Informationen an zibhead(at)boku.ac.at zu mailen:

  • a)    Namen, Institutsadressen und e-mails der beiden BetreuerInnen,
  • b)    Geplante Aufteilung des Studiums (in welchem Semester wird an welcher Universität geforscht)
  • c)    Ort des Rigorosums
  • d)    Titel der Dissertation
  • e)    Kontaktperson für die Vertragsverhandlungen an der Universität