H2020: SC2 Societal Challenges


2. Ernährungssicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine/maritime und Süßwasser-Forschung und Biowirtschaft

Wichtige Hinweise:

Der SC2-Call birgt Potenziale für Kooperationen mit dem Umweltbundesamt im

- Call for Sustainable Food Security

- Call for an Innovative, Sustainable and Inclusive Bioeconomy

- JTI – Joint Technology Initiative Bio-based Industries: Biofaffinerien, Prozessoptimierung, Versorgung von Biomasse: Start 2014

- EIP – Europäische Innovations-Partnerschaften: Agricultural Productivity and Sustainability: Start noch unklar

NEU in H2020:

→ Topics sind inhaltlich flexibler als im FP7.

→ Grundlagen- UND angewandte Forschung sind möglich.

→ Für fast alle Topics sind sowohl traditionelle als auch Bio-Landwirtschaftliche Ansätze möglich.

→ Must-Have: User-activity, kann Experiment auf Farm, Pilotanlage oder ähnliches sein.

→ Sozio-Ökonomie, Gender etc. ist mainstreamed und wird selbstverständlich erwartet.

→ Strategie & Besonderheit des Vorschlags sollen gut dargestellt werden.

→ Auch kleine Konsortien/Budgets sind möglich.

→ Multi-Actor-Approach: Vielfalt von AkteurInnen (ForscherInnen, BeraterInnen, LW-Sektor, Praktiker etc.) – gute Rollenverteilung und Verknüpfung in Workpackages werden erwartet!

→ Exzellenz nicht im wissenschaftlichen Sinn (impact factor-based) sondern im Sinn des Lösungsansatzes der Herausforderung

2-Stage-Deadlines: 120314 (Pre-proposal) – 260614 (Deadline for submitting proposals)

Information: https://www.ffg.at/veranstaltungen/horizon2020startet_2013-12-05

 

Für Anfragen zu PartnerInnen und Partnerschaften mit dem Umweltbundesamt kontaktieren Sie bitte:  DIin Dr.in Rosemarie Stangl, Koordinatorin Strategische Kooperation BOKU-Umweltbundesamt, rosemarie.stangl(at)boku.ac.at


09.12.2013