ESS-Ausschreibung 2013 der ÖAW


Earth System Sciences: Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Erforschung des "Systems Erde"

Innerhalb des Generalthemas „Wandel des Systems Erde“ fokussiert die Ausschreibung 2013 auf Profilbildung und Bündelung von Ressourcen auf drei derzeit besonders relevante Forschungsthemen: Extremereignisse, langfristige Entwicklungen und die Vorhersagbarkeit von Veränderungen des Systems Erde.

Die Erdsystemwissenschaften (Earth System Sciences, ESS) stellen sich der Komplexität und der Dynamik des Planeten Erde, den der Mensch mittlerweile nachhaltig und langfristig prägt. ESS fokussieren auf die Wechselwirkungen zwischen Teilsystemen. Geologie, Hydrologie oder Meteorologie, Biologie und nicht zuletzt die Human-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften arbeiten in einem systemischen Ansatz zusammen. ESS wollen dazu beitragen, Schlüsselprozesse des Systems Erde besser zu verstehen und ihre Bedeutung für die  menschlichen Gesellschaften einschätzen zu lernen.

Im aktuellen Call der ÖAW liegt der Schwerpunkt in Ergänzung zum existierenden Förderungsportfolio auf interdisziplinären Projekten, Projekten zur Langzeitforschung und Projekten, welchen wissenschaftliche Pionierfunktion zukommt. Die Forschungsprojekte sind im Kontext der interdisziplinären Erforschung von Gebirgsräumen (schwerpunktmäßig der Alpenraum und vergleichbare Regionen) anzusiedeln. Es wird erwartet, dass sie Interaktionen zwischen Subsystemen behandeln, Beiträge zu bilateralen Abkommen liefern, mit aktuellen internationalen Forschungsprogrammen kooperieren, zur Entwicklung des österreichischen Hochschul- und Forschungsraumes beitragen und - sofern es sich um Langzeitforschung handelt - bestehende Standorte und Infrastruktur der Langzeitforschung nutzen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig mit einer Expression of Interest (EoI) und einem Vollantrag. Die Projektvergabe erfolgt über ein internationales Begutachtungsverfahren.

Einreichfrist für Projektvorschläge (EoI): 151013

Information


16.09.2013