Praktikumsinitiative: 100 geförderte Sommerpraktika in österreichischen Forschungseinrichtungen


Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung                                                                            

Aufgrund des großen Erfolgs dieser Initiative ermöglicht das BMWF auch diesen Sommer wieder 100 SchülerInnen vierwöchige Forschungspraktika an heimischen Forschungseinrichtungen zum Thema Nachhaltigkeit. Interessierte Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren bekommen im Rahmen der Initiative „Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung“ die Chance, sich intensiv mit österreichischer Nachhaltigkeitsforschung auseinanderzusetzten.

Wie auch im Vorjahr ist es Aufgabe der Jugendlichen, spannende Forschungsprojekte oder Produktentwicklungen im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung mit Unterstützung von Wissenschaftler/innen zu beleuchten. Ausgehend vom gewählten Forschungsfeld und den vorliegenden Forschungsergebnissen sollen darauf aufbauend Visionen für eine verantwortungsvolle Zukunftsgestaltung entwickelt werden. Diese Ideen sollen dann zu Entwürfen für Buchbeiträge zusammengefasst und bei Young Science eingereicht werden. Zusätzlich werden die besten Beiträge von einer Jury (aus Wissenschaftler/innen und Journalist/innen) ermittelt und in einer Publikation herausgegeben. Der interessanteste Beitrag wird mit einem Best-Paper-Award ausgezeichnet. Die Verleihung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung im Herbst 2013.

Wenn auch Sie eine/m/r oder mehreren Jugendlichen ein Praktikum ermöglichen möchten, geben Sie Ihr Interesse per E-Mail an youngscience(at)oead.at oder telefonisch unter +43 1 53408 434 bekannt. Parallel bewerben sich die SchülerInnen mittels Motivationsschreiben und Lebenslauf. Die besten und interessantesten Bewerbungen werden dann nach einer Vorauswahl direkt an Sie weitergeleitet. Sie bekommen jedes Praktikum mit 1.200 Euro gefördert. Davon entfallen 626,10 Euro brutto (laut KV Universitäten in der geltendes Fassung) auf das PraktikantInnen-Entgelt und ca. 300 Euro auf die Lohnnebenkosten. Die verbleibenden 300 Euro Differenz - auf die gesamte Fördersumme - bleibt Ihnen als Aufwandsentschädigung zur freien Verfügung.

Information: http://www.youngscience.at/nachhaltigkeit/


12.03.2013