ERAfrica: Joint Calls für Kooperationsprojekte EU-Afrika


Interfacing Challenges                                                                                                    

Ziel dieser Ausschreibung ist die Intensivierung der Forschungskooperation mit den afrikanischen Staaten Ägypten, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Kenia und Südafrika. Die Ausschreibung ist in drei thematische Bereiche untergliedert. Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung stellt zur Finanzierung österreichischer Teilnehmer/innen von österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im thematischen Bereich „Interfacing Challenges“ 200.000,- Euro zur Verfügung, die von der Kommission für Entwicklungsforschung bei der OeAD-GmbH (KEF) als österreichischem Konsortialpartner in ERAfrika verwaltet werden.

Teilnahmeberechtigt sind Forscher/innen aus den teilnehmenden europäischen Staaten Österreich, Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweiz, Türkei und den oben genannten afrikanischen Staaten. Die Projektkonsortien müssen mindestens aus vier Partnern aus verschiedenen Ländern bestehen, wobei jeweils zwei aus europäischen und zwei aus afrikanischen Ländern kommen müssen.

Einreichfrist: 150413

Information: http://www.erafrica.eu/en/1469.php 

Nationale Kontaktperson: Dr. Mattias Larsen, Kommission für Entwicklungsforschung bei der OeAD-GmbH, mattias.larsen(at)oead.at


22.01.2013