7. RP und Innovationsunion


Máire Geoghegan-Quinn, Commissioner for Research, Innovation and Science

"The European Commission's 7 billion Euro invitation to researchers and innovators to bid for funding", Press conference at the European Commission, Brussels, 19 July 2011

Finanzierungszusammenhänge zwischen dem 7. Rahmenprogramm und der Innovationsunion

Die EU beabsichtigt, zum Ausbau des Wissenschafts- und Innovationsbereichs die Forschungsausgaben von 2 % des Bruttoinlandprodukts im Jahr 2009 auf 3 % des Bruttoinlandprodukts im Jahr 2020 zu erhöhen. Wird dieses Ziel erreicht, dann können 3,7 Millionen Arbeitsplätze geschaffen und das jährliche Wachstum um rund 800 Milliarden Euro gesteigert werden. Im Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Forschungsprojekte werden auch die Ziele der EU-Politik in Bezug auf die Innovationsunion angesprochen. Diese Leitinitiative, die Teil der Strategie für Wachstum und Beschäftigung Europa 2020 ist, wird Impulse für eine Innovationsbeschleunigung in Europa geben und Hindernisse beseitigen, aufgrund derer gute Ideen nicht die Marktreife erlangen.

Die Forschungszuschüsse sind hauptsächlich für folgende Bereiche bestimmt:

Aktives und gesundes Altern. Bei der ersten Innovationspartnerschaft zwischen öffentlicher und privater Forschung geht es darum, älteren Menschen dabei zu helfen, ein aktives und unabhängiges Leben zu führen.

Informations- und Kommunikationstechnologie. Netz- und Dienstleistungsstrukturen, Nano- und Mikrosysteme, Fotonik, Sprachtechnologie, Gesundheit und Energieeffizienz.

Projekte für die Zusammenarbeit zwischen europäischen Forschern mit dem Ziel, ihnen die wirtschaftliche Nutzung ihrer Entdeckungen zu erleichtern.

Unterstützung von Forschern. Rund 10 000 Forscher werden über das Marie-Curie-Programm Gelder erhalten. Im Rahmen dieses Programms wird derzeit ein Pilotprojekt zur Förderung des Unternehmertums und der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und privaten Unternehmen eingeleitet.

Umweltschutz. Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Förderung des effizienten Einsatzes von Ressourcen.

Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit von Lebensmitteln. — Investitionen in eine leistungsstarke Bio- Wirtschaft und Verbesserung der Produktionsmethoden.

Nanotechnologie. Forschungen über das Verhalten von Teilchen in der Größenordnung von Atomen und Molekülen könnten zu neuen Formen von Produktionsstätten sowie zu umweltfreundlicheren Autos und energieeffizienten Gebäuden führen. Sauberere und effizientere Verkehrssysteme und Mobilitätsformen.

In diesem Jahr werden rund 16.000 Bewerber Zuschüsse für Forschungsprojekte erhalten. Ferner wurde ein neuer Preis für ErfinderInnen ins Leben gerufen, deren Arbeit durch das EU-Forschungsförderungsprogramm finanziert wurde.

EU Prize for Women Innovators: http://ec.europa.eu/research/innovation-union/index_en.cfm?section=women-innovators


09.08.2011