Gerzabek


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

M. Gerzabek:

Globale Benutzung für Biomasseproduktion: Optionen und Herausforderungen einer ökologischen und nachhaltigen Intensivierung der Landwirtschaft

Zusammenfassung

Die zunehmende Weltbevölkerung und die Notwendigkeit, Nahrungs- und Futtermittel, industrielle Rohmaterialien und Energie aus landwirtschaftlichen Produkten zu gewinnen, erzeugen Belastungen für die vorhandenen Weltbodenressourcen.
Diese haben neben der Produktionsfunktion noch zahlreiche ökologische Bodenfunktionen, die auch
bei zunehmender Produktion gewährleistet werden müssen. Bereits jetzt sind wesentliche Anteile der Weltbodenressourcen degradiert. Die Urbanisierung, Versiegelung fruchtbarer Böden, anthropogen verstärkte Erosion und Bodenverdichtung, der Input von Kontaminanten, die zunehmende Stickstoffdeposition, ein möglicher Mangel an Phosphor-Düngern, der Verlust von organischer Bodensubstanz durch Landnutzungsänderung und Bodenmanagement sind wesentliche Gefährdungen für die Bodenressourcen. Gemäß Literatur erscheint es möglich, die landwirtschaftliche Produktion wesentlich zu steigern, zum Beispiel indem die derzeit vorhandene Lücke zwischen potenziellen und aktuellen Erträgen in vielen Weltregionen durch verbessertes landwirtschaftliches Management geschlossen wird, weiters durch Vergrößerung der landwirtschaftlich genutzten Flächen und Verminderung der Nachernteverluste. Hohe zusätzliche Produktionspotenziale werden weniger in den tropischen als in den gemäßigten Regionen gesehen, bedingt durch weniger resiliente Böden in den Tropen. Klimawandel wird einen enormen Einfluss auf die Verfügbarkeit landwirtschaftlich produktiver Flächen haben, ebenso wie auf die Verteilung der Flächen in verschiedenen Weltregionen. Intensivierung landwirtschaftlicher Systeme sollte auf Niedrig-Input-Systeme mit hohen Erträgen abzielen, die bestmöglich an die lokalen Bedingungen adaptiert sein sollten. Um dies zu erreichen, müssen alle denkbaren Maßnahmen in Betracht gezogen werden, wie z.B. Aspekte der biologischen Landwirtschaft, der Präzisionslandwirtschaft, Minimalbodenbearbeitung, hocheffiziente Bewässerungssysteme, gemischte land- und forstwirtschaftliche Systeme, Züchtung, intelligente Landmaschinentechnik sowie verbesserte Nachernteverfahren und Lagerungstechniken.
Die kaskadenartige Nutzung der Biomasse für Nahrungs- und Futtermittel, industrielles Rohmaterial, Energieproduktion und organischen Dünger könnte in diesem Zusammenhang besonders wertvoll sein.

Schlagworte: Biomasseproduktion, Bodendegradation, Bodenressourcen, Ernährungssicherheit, ökologische/
nachhaltige Intensivierung.