deJel


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

S. de Jel und H. Vacik:

Die waldbauliche Charakterisierung der Weißtanne (Abies alba Mill.) in Südtirol

Zusammenfassung

In Südtirol befindet sich geografisch gesehen gewissermaßen das „Herz“ des gesamten Weißtannen-Verbreitungsgebietes. Ihr hohes natürliches Potenzial wird hier nur von der Fichte übertroffen. Die Weißtanne ist in Südtirol jedoch jene Baumart, deren aktuelle Anteile aufgrund historischer Nutzungen und Verbissdruck am stärksten vom natürlichen Potenzial abweichen. Im Rahmen des Projektes „Waldtypisierung“ wurden ein Handbuch und eine Waldtypenkarte als Grundlage für die Entscheidungsfindung bei waldbaulichen Maßnahmen unter Mehrfachzielsetzung erarbeitet. Dabei wurden südtirolweit insgesamt 111 Waldtypen standörtlich, vegetationsökologisch und waldbaulich charakterisiert, wobei auch 11 Fichten-Tannen-Waldtypen und 10 Fichten-Tannen-Buchen-Waldtypen ausgeschieden wurden. Im vorliegenden Beitrag wird auf die aktuelle und potenzielle Tannenverbreitung, die Verjüngungsökologie und schließlich auf die geeignete waldbauliche Behandlung von Fichten-Tannen-Wäldern im Wirtschafts- und im Schutzwald anhand zweier Beispiele in Südtirol eingegangen.

Schlagworte: Ökogramm, Verjüngung, Durchforstung, Schutzwald.