Aufhammer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. Aufhammer, E. Kübler und H.-P. Piepho:

Zur Ertragsfähigkeit alter Weizensorten

Zusammenfassung

XUnter abgestufter Anbauintensität sollten die Ertragsreaktionen der alten Weizenarten Dinkel (T. spelta), Einkorn (T. monococcum), Emmer (T. dicoccum) und Orientalischer Weizen (T. turanicum), auch als „Kamut“ bezeichnet, mit den Ertragsreaktionen einer Saatweizensorte (T. aestivum) verglichen werden. Den Untersuchungen dienten mehrjährige Feldversuche mit Rein- und Mischbeständen in vier verschiedenen Kombinationen aus N-Düngungs- und Pflanzenschutzmaßnahmen. In allen Varianten wurden der Spross(Korn + Stroh)-Trockenmasseertrag, der Harvestindex und der Korntrockenmasseertrag dokumentiert. Soweit die Reinbestände der alten Arten nicht ernsthaft durch Lager und Krankheiten beeinträchtigt wurden, konnten die Kornerträge durch eine hohe Anbauintensität relativ, d. h. gegenüber den jeweiligen Erträgen bei geringer Anbauintensität, in ähnlichen Größenordnungen angehoben werden wie die Reinbestände von Saatweizen. Für die Einkornbestände traf dies nicht zu. In den Mischbeständen zeichneten sich, insbesondere in den höheren Intensitätsstufen, positive Mischungseffekte ab.

Schlagworte: Alte Weizenarten, Kornerträge, Rein- und Mischbestände.