Murer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

E. Murer, I. Sisák, A. Baumgarten und P. Strauss:

Bewertung der Unterbodenverdichtung von Ackerböden im österreichischen Alpenvorland

Zusammenfassung

Im Rahmen dieser Arbeit wurde das Ausmaß der Unterbodenverdichtung im österreichischen Alpenvorland bewertet. Basierend auf den Daten der Österreichischen Bodenkartierung wurde die Vorbelastung der Böden abgeschätzt. Auf 30 repräsentativen Ackerflächen mit verdichtungsrelevanter Bewirtschaftung und langjähriger ÖPULTeilnahme erfolgte eine Beurteilung des Gefügezustandes (günstig, ungünstig und kritisch) anhand von Schadensgrenzen über die Schwellenwerte Luftkapazität und gesättigte Wasserdurchlässigkeit. Etwa 30% der untersuchten Standorte weisen einen kritischen und 25% einen ungünstigen Gefügezustand im Bereich der Pflugsohle auf. Das Vorgewende weist im Vergleich zur restlichen Feldfläche signifikant höhere Eindringwiderstände und eine signifikant höhere Pflugsohlenverdichtung auf. Die Studie bestätigt die große Variabilität des Eindringwiderstands und seine Abhängigkeit vom Wasser- und Tongehalt. Ohne genaue Kenntnis der Rahmenbedingungen ist die Bestimmung des Eindringwiderstands daher als wenig aussagekräftig anzusehen.

Schlagworte: Acker, Unterbodenverdichtung, Vorbelastung, Eindringwiderstand, Alpenvorland.