Foerster


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

H. Förster, F. Ullrich und P. Schad:

Über die systematische Einordnung podsolierter Böden in den ostbayerischen Mittelgebirgen (ein Vergleich zwischen WRB 2006 und KA5 

Zusammenfassung

Am Beispiel podsolierter Böden aus den ostbayerischen Mittelgebirgen wurde überprüft, inwieweit die in der deutschen Kartieranleitung KA5 verwendete Bodensystematik (AD-HOC-ARBEITSGRUPPE BODEN, 2005) mit der internationalen Klassifikation der WRB (IUSS WORKING GROUPWRB, 2008) korrelierbar ist. Es zeigt sich, dass das „morphogenetische Prinzip“ der deutschen Systematik für die Ansprache ostbayerischer Mittelgebirgspodzole meist nicht geeignet ist, da deren Illuvial- und Eluvialhorizonte oft nicht die erforderlichen Merkmale (AD-HOC-ARBEITSGRUPPE BODEN, 2005) aufweisen, obwohl eine Podsol-Dynamik in diesen Böden analytisch klar belegt ist. Solche Diskrepanzen werden in der WRB-Klassifikation vermieden, weil sie neben morphologischen Kriterien verstärkt auch analytische Parameter zur Definition heranzieht. Es wird vorgeschlagen, in Anlehnung an die WRB die Definition der Podsol-Horizonte in der deutschen Bodensystematik zu überarbeiten.

Schlagworte: Podzole, Podzols, WRB 2006, KA5, Mittelgebirge.