Munguti


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

J. M. Munguti, D. M. Liti, H. Waidbacher, M. Straif and W. Zollitsch:

Nährstoffgehalt ausgewählter potenzieller Futtermittel für die Erzeugung von Tilapia (Oreochromis niloticus L.) in Kenia

Zusammenfassung

Agrarische Nebenprodukte wurden nach ihrer lokalen Verfügbarkeit in verschiedenen Regionen Kenias beurteilt und beprobt. Vier Proben tierischer und 23 Proben pflanzlicher Herkunft wurden einer Futtermittelanalyse unterzogen, um ihren potenziellen Futterwert für die Erzeugung von Tilapia in Teichwirtschaft, die auf Nutzung lokaler Ressourcen basiert, abzuschätzen. Aufgrund der Verfügbarkeit, der Konkurrenz zu anderen Verwertungspfaden, dem Gehalt an Protein und Rohfaser sowie der Praktikabilität der Inaktivierung möglicher antinutritiver Inhaltsstoffe wurden folgende Nebenprodukte als potenzielle Futtermittel eingestuft: Federnmehl, extrahierte Teeblätter sowie Blätter von Ipomoea batatus, Manihot esculenta und Papaya carica. Weiters können bei gegebener regionaler Verfügbarkeit verschiedene Kuchen von Ölsaaten sowie Getreidekleien verwertet werden, während Getreidespelzen allenfalls als organische Dünger in der Teichwirtschaft verwendet werden können.

Schlagworte: Aquakultur, Tilapia, Nährstoffe, Nebenprodukte, Futter.