Schäfer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

T. Schäfer und B. Honermeier:

Untersuchungen zur Sprossachsenmorphologie von Faserhanf (Cannabis sativa L.) in Abhängigkeit von Aussaatzeit und Aussaatmenge

Zusammenfassung

Ziel der durchgeführten Untersuchungen war es, den Einfluss der Aussaatzeit und der Aussaatmenge auf die Morphologie der Bastfaserzellen zu ermitteln. Es konnte festgestellt werden, dass die Dicke der einzelnen Zellschichten im Querschnitt der Sprossachse durch die Aussaatzeit kaum, durch die Aussaatmenge jedoch sehr deutlich verändert wurde. Eine höhere Aussaatmenge führte zu dünneren Sprossachsendurchmessern und zu schmaleren Querschnittsschichten. Die verarbeitungstechnisch bedeutsamen Primärfaserzellen waren in beiden Versuchsjahren fast immer bei geringerer Aussaatmenge durch größere Flächen gekennzeichnet. Beim Zelllumenanteil kam es zu Wechselwirkungen zwischen Aussaatzeit und Aussaatmenge. Es wird davon ausgegangen, dass die Faserzellen bei verzögerter Aussaatzeit eine geringere physiologische Ausreife besitzen und deshalb im dichteren Bestand ein deutlich größeres Zelllumen aufweisen.

Schlagworte: Faserhanf, Cannabis sativa, Faserzellen, Mikroskopie, Faserzellvermessung.