Schnepf


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. Schnepf and J. Hofmann:

Interpolation von Matrixpotenzial-Wassergehaltsbeziehungen mit B-Splines

Zusammenfassung

Die Matrixpotenzial-Wassergehaltsbeziehung ist eine Grundgröße für jegliche Berechnung von Wasserbewegung und anderen Größen des Wasserhaushalts. Werte zwischen den Messpunkten können durch Approximationen oder Interpolationen berechnet werden. In der vorliegenden Arbeit wurde der mathematische Algorithmus der B-Spline Interpolation und dessen Anwendung auf Matrixpotenzial-Wassergehaltsbeziehungen beschrieben. Ein Computerprogramm zur Interpolation mit Hilfe von B-Splines und natürlichen kubischen Splines wurde in JAVA 2 implementiert.

Splines bieten vor allem dann eine hilfreiche Alternative, wenn es nicht möglich ist, empirische Gleichungen wie die von VAN GENUCHTEN zu approximieren. Im Vergleich zu natürlichen kubischen Splines verhalten sich uniforme B-Splines zweiter und dritter Ordnung zwischen den Datenpunkten weniger oszillatorisch. Trotzdem garantieren sie nicht, dass die Interpolationskurve der Monotonie der Daten folgt. Die lokale Veränderbarkeit von B-Splines, ohne den Rest der Kurve zu beeinflussen, kann hier genutzt werden.

Schlagworte: Wassergehalt, Boden, B-Splines, Wasserbewegung, Matrixpotenzial.