Mohiuddin


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. S. M. Mohiuddin and O. H. Danneberg:

Chromatographie von Huminstoffen aus einigen Organischen Böden von Österreich und Bangladesh an Porenkontrolliertem Glas

Zusammenfassung

Die Huminstoffe von drei typischen Organischen Böden, einem Anmoor (Terric Histosol) und einem Niedermoor (Eutric Histosol) aus Österreich und einem Übergangsmoor (Dystric Histosol) aus Bangladesh, wurden mit einem komplexbildenden Ionentauscher und Wasser erschöpfend extrahiert und anschließend in Braunhuminsäuren und Fulvosäuren fraktioniert. Diese beiden Grobfraktionen und den unfraktionierten Extrakt untersuchten wir chromatographisch an einer Säule mit Porenkontrolliertem Glas mit einem Porendurchmesser von 16,7 nm; im abfließenden Säuleneluat wurden Kohlenstoff als DOC und gefärbte Substanzen als Extinktion bei 400 nm gegen den Verteilungskoeffizienten Kd registriert. Daraus errechneten wir die Spezifische Extinktion und benützten das Maximum derselben als Stoffkonstante der „reinen“ Huminstoffe. Die begleitenden Nichthuminstoffe errechneten wir als Differenz.

Die Ergebnisse zeigen in allen drei Huminstoffsystemen die Braunhuminsäuren als dominante Fraktion mit Anteilen von 56,05% für das Anmoor, 56,68% für das Niedermoor und 85,05% für das Übergangsmoor. Die Spezifischen Extinktionen der „reinen“ Huminstoffe ergaben für die Fulvosäuren 82,2 (Anmoor), 55,9 (Niedermoor) und 48,3 (Übergangsmoor); für die Braunhuminsäuren 210,1 (Anmoor), 173,9 (Niedermoor) und 251,1 (Übergangsmoor); für die Grauhuminsäuren 292,0 (Anmoor), 242,4 (Niedermoor) und 345,2 (Übergangsmoor). Die Fulvosäuren zeigten immer einen charakterischen Gipfel mit einem Kd-Wert von 0,70 bis 0,75; die Braunhuminsäuren hatten einen Doppelpeak mit Kd-Werten von 0,00 bis 0,10 und 0,60 bis 0,65; die Grauhuminsäuren schließlich ergaben ebenfalls Doppelpeaks mit Kd-Werten von -0,05 bis 0,00 und 0,35 bis 0,45. Die Nichthuminstoffe waren durch drei Fraktionen von niedrigem, mittlerem und hohem Molekulargewicht charakterisiert, wobei die mit mittlerem MG dominierten.

Das Verhältnis von Huminstoffen zu Nichthuminstoffen war etwa 60:40. Die Farbquotienten (E400/E600) der drei Grobfraktionen der Huminstoffe waren: Fulvosäuren 8,18 bis 10,57, Braunhuminsäuren: 5,54 bis 5,67 und Grauhuminsäuren: 3,57 bis 3,95.

Schlagworte: Huminstoffe, Organische Böden, Histosole, Chromatographie an Porenkontrolliertem Glas, „Reinhuminstoffe“, Spezifische Extinktion von „reinen“ Huminstoffen, Nichthuminstoffe.