Špokas


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

L. Špokas, R. Velička, A. Marcinkevičiene und R. Domeika:

Optimierung des Erntezeitpunktes von Sommerraps durch die Sortenwahl

Zusammenfassung

Die Mähdruschreife von Sommerraps (Brassica napus L.) ist dann erreicht, wenn die Kornfeuchte bei 15 % liegt. Der Erntezeitraum für den Raps ist vom Vorernteverlust abhängig. Die Grenze für die Vorernteverluste liegt bei 1 % des Ertrages. Durch die Bestimmung des Erntezeitpunktes und des Erntezeitraums für die Sommerrapssorten, Star,Sponsor, Marinka und Lisora wurden die Grundlagen für den zukünftigen Rapsanbau geschaffen.

Die Untersuchungen zur Korn- und Stengelfeuchte sowie zu den Vorernteverlusten wurden bei einer Kornfeuchte von 30 % begonnen. Die Ausfallverluste wurden zu dieser Zeit noch nicht festgestellt. Für die Bestimmung der Vorernteverluste wurden die ausgefallenen Körner in den Prüfschalen (1,44 × 0,05 m) abgezählt. Den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen entsprechend, wurde der optimale Erntezeitpunkt des Sommerrapses im Jahr 1997 am 20. August, 1998 am 2. September und 1999 am 5. August erreicht. Zu diesen Zeiten lag der Kornfeuchtegehalt bei 15 %. Während der Reifeperiode des Rapses verminderte sich der Kornfeuchtegehalt täglich um 3–5 % und die Stengelfeuchte um 4–7 %. Kurzfristige Niederschläge hatten keinen Einfluss auf die Kornfeuchte des erntereifen Sommerrapses.

Es wurde festgestelllt, dass bei 15 % Kornfeuchte die Vorernteverluste aller untersuchten Sommerrapssorten die Grenze von 1 % nicht überschritten. Obwohl die Sorte ,Lisora‘ im Vergleich zu anderen Rapssorten 2 bis 3 Tage früher reifte, betrug dennoch der Ausfallverlust an Körnern aus den reifen Schoten täglich 0,3 bis 0,4 % des Ertrages. Deshalb hat der Anbau dieser Sorte keine Perspektive. ,Sponsor‘ war die verlustbeständigste Sorte. Die Ausfallverluste aus den reifen Schoten machten täglich nur etwa maximal 0,07 % des Ertrages aus. Die Zeitspanne für die Ernte kann bei dieser Sorte 6 Tage dauern. Die Sommerrapssorten ,Star‘ und ,Marinka‘ sind hinsichtlich der Ausfallverluste empfindlicher als die Sorte ,Sponsor‘. Deshalb durfte die Erntezeit für diese Sorten nur 2–3 Tage umfassen.

Bei der Zertifizierung der Sommerrapssorten ist es wichtig, nicht nur die Tausendkornmasse und die Keimfähigheit zu beachten, sondern auch die Besonderheiten bei der Abreife, vor allem die Ernteverluste zu berücksichtigen.

Schlagworte: Brassica napus L., Sorte, Feuchtedynamik, Vorernteverluste, Erntezeitpunkt, Erntezeitraum.