Öztürk


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

H. S. Öztürk und I. Özkan:

Bodenlösungsbewegung in großen Bodensäulen bei verschiedenen Wasserfließgeschwindigkeiten

Zusammenfassung

Untersucht wurde der Lösungstransport während überstauter Versickerung in großen Bodensäulen. Um langsame und schnelle Wasserfließgeschwindigkeiten zu erzeugen, wurde ein Wasserstand von 3 cm und 6 cm während der Versickerung an der Oberfläche von sandigtonigen Lehm- und von tonigen Lehm-Boden-Säulen konstant gehalten.

Obwohl die benötigte Wassermenge bei der 3 cm Wasseranwendung bei beiden Böden geringer war als im Falle der 6 cm Wasseranwendung, war bei den 3 cm Anwendungen mehr Zeit notwendig, um die elektrische Leitfähigkeit auf ein spezifisches Niveau zu senken.

Die Leitfähigkeit des Abwassers stieg anfänglich von 11.9 dS m-1 auf 39.6 dS m-1 und begann erst auf 6.2 dS m-1 zu sinken bei 16 cm Wasser und dann auf 2 dS m-1 bei 11.2 cm Wasser für den tonigen Lehm.

Langsame Änderungen bei der Ca+2- und Mg+2-Konzentration gegen Ende der Versickerung wurden speziell bei tonigem Lehm festgestellt. Eine leichte K+1- und Cl-1-Auswaschung war bei beiden Wasseranwendungsgeschwindigkeiten zu beobachten, während die Na+-Bewegung mäßig aber stetig bis zum Ende des Auswaschungsversuches war. Die Bor-Konzentration wurde in allen Versuchen bei den drei Auswaschungsereignissen nicht auf das gewünschte spezifische Niveau gesenkt. Dennoch wurde bei einem vierten Auswaschungsversuch die Bor-Konzentration von 4.8–4.5 auf 1.1 bis 1.0 mg kg-1 gesenkt. Die Versuchsergebnisse zeigten, daß die verschiedenen Wassergeschwindigkeiten keinen Einfluß auf den Bortransport hatten.

Schlagworte: Lösungstransport, intermittierende Flutung, Wasserfließgeschwindigkeit, Ionenbewegung.