Stadlober


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

M. Stadlober, M. Sager und K.J. Irgolic:

Identifizierung und Quantifizierung von Selenverbindungen in Futtermitteln mit Natriumselenitzusatz durch HPLC-ICP-MS

Zusammenfassung

Zur Identifizierung und Quantifizierung von Selenverbindungen in Futtermitteln wurde ein Anionenaustausch-Chromatographiesystem mit einem HP 4500 Induktiv-Gekoppelten-Plasma-Massenspektrometer gekoppelt.

Die Trennung von Selenit, Selenat, Selenocystin und Selenomethionin wurde durch Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) auf einer Hamilton PRP-X-1 00 Säule in 10 mM Citratpuffer (pH 5) erzielt, mit 2 % Methanol als mobiler Phase und einer Flußrate von 1.5 ml min-1. Vier an der Grundlinie getrennte chromatographische Gipfel wurden innerhalb von 6 Minuten erhalten.

Verwendet man wäßrige Extrakte der Futtermittel, so lassen sich Selenit und manchmal auch ein schwaches Signal von Selenat identifizieren. Jedoch wurden nur 15-50 % der Gesamtkonzentration Selen gefunden. Dies läßt darauf schließen, daß ein Teil des Selenits zu weniger löslichen Formen in den Futtermitteln reagiert.

Verschiedene Extraktionstechniken und Extraktionsmittel, inklusive der enzymatischen Hydrolyse, wurden getestet, um den extrahierbaren Anteil von Selen möglicherweise zu erhöhen.

Schlagworte: Hochdruckflüssigkeitschromatographie, Anionenaustausch-chromatographie, Induktiv gekoppelte Plasma Massenspektrometrie, Selen, Futtermittel.