Schneeberger


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. Schneeberger, M. Eder, L. Lacovara und J. C. Garcia-Rosell:

Buchführungsergebnisse von biologisch und konventionell wirtschaftenden Futterbau- und Marktfruchtbetrieben in Österreich

Zusammenfassung

Die Buchführungsdaten von freiwillig buchführenden Betrieben des Testbetriebsnetzes bilden die Grundlage für Vergleiche von biologisch und konventionell wirtschaftenden Futterbau- und Marktfruchtbetrieben. Die hohe Anzahl an Buchführungsabschlüssen ermöglichte bei den Futterbaubetrieben Vergleiche differenziert nach den Lagen für das Informationsnetz landwirtschaftlicher Betriebe gemäß EU-Schema und nach Bewirtschaftungserschwernis gemäß der Bergbauernzonierung in Österreich. Bei den Marktfruchtbetrieben konnte nur eine einzige Vergleichsgruppe gebildet werden. Die Betriebe der Vergleichsgruppen wurden jeweils so ausgewählt, dass die landwirtschaftliche Nutzfläche im Gruppenmittel annähernd gleich ist. Bei den Futterbaubetrieben wurde zusätzlich ein Vergleich mit Betriebspaaren durchgeführt. Die biologischen Futterbaubetriebe verzeichneten 1999 in vier von sieben Vergleichen höhere Gewinne (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft) als die konventionellen Betriebe. Beim Paarvergleich schnitten die Biobetriebe besser ab. Bei den Marktfruchtbetrieben erzielten die biologisch wirtschaftenden ebenfalls höhere Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft. Die Ergebnisse besagen, dass unter den bestehenden Rahmenbedingungen bei entsprechenden betrieblichen und personellen Voraussetzungen viele Betriebe mit biologischer Wirtschaftsweise höhere Einkommen erzielten als die konventionell wirtschaftenden Betriebe vergleichbarer Größe. Vor einer Umstellung sollten die Betriebsleiter ihre betrieblichen Bedingungen dennoch genau prüfen, nicht in allen Betrieben werden die Voraussetzungen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Umstellung gegeben sein.

Schlagworte: Betriebsvergleich, biologischer Landbau, Milchviehbetriebe, Marktfruchtbetriebe, Buchführungsdaten.